Arbeit & Beruf Businesstipps

Boreout: Was tun, wenn Langeweile im Job krank macht?

Lesezeit: 2 Minuten Dass Menschen aufgrund dauerhafter Überforderung krank werden, ist uns allen bekannt und wohl für jeden nachvollziehbar. Doch nun das: Seit einigen Jahren wird vermehrt beobachtet, dass immer mehr Menschen vor lauter Langeweile und Unterforderung bei der Arbeit krank werden. Hier spricht man vom Boreout. Was können Sie tun, wenn Sie von Boreout betroffen sind?

2 min Lesezeit
Boreout: Was tun, wenn Langeweile im Job krank macht?

Autor:

Boreout: Was tun, wenn Langeweile im Job krank macht?

Lesezeit: 2 Minuten

In langjährigen, unveränderten Strukturen tritt das Phänomen Boreout besonders häufig auf

Wie kann das sein? Ist es möglich, dass in Zeiten der Veränderung und der sich ständig erhöhenden Anforderungen sich Menschen im Arbeitsalltag langweilen? In meiner Praxis als Coach begegnen mir immer mehr Menschen, die sich in ihrem Büroalltag massiv langweilen. Ihre Aufgaben haben sie schnell erledigt. Den Rest des Arbeitstages verbringen sie mit Computerspielen, privaten E-Mails u. ä.

Häufig haben sie den Eindruck, dass die Kollegen und Vorgesetzten ihre Kompetenzen und Stärken gar nicht wahrnehmen. Einige Kollegen in der Abteilung sind dauerhaft überfordert, andere dauerhaft unterfordert und gelangweilt. Dieses ist oft in langjährigen, unveränderten Strukturen und bei Berufseinsteigern zu beobachten.

Im Gegensatz zum Burnout, das inzwischen „salonfähig“ geworden ist, scheuen sich die Boreout-Betroffenen, offen zu sprechen. Zu groß ist ihre Scham, dass sie aus Langeweile und Unterforderung krank werden.

Auf der anderen Seite haben vielbeschäftigte Mitarbeiter oft Schwierigkeiten, etwas von ihren Aufgaben abzugeben. Um aus diesem Dilemma herauszukommen ist die Mithilfe aller Beteiligten notwendig.

Ergreifen Sie die Initiative

Der einzige Weg aus dem Boreout ist, die Initiative zu ergreifen. Werden Sie aktiv. Überlegen Sie, was Sie benötigen, um zufriedener zu werden. Innerhalb und außerhalb Ihres Berufsalltags. Was sind Ihre Stärken? Über welche Erfahrungen verfügen Sie und welche Aufgaben trauen Sie sich zu? Womit können Sie Ihre Kollegen entlasten? Haben Sie Lust, sich außerhalb Ihres Berufsalltags ehrenamtlich zu engagieren?

Bieten Sie Ihren Kollegen Hilfe an

Signalisieren Sie Ihren überlasteten Kollegen, dass Sie ihren Stress wahrnehmen. Bieten Sie ihnen Unterstützung an. Machen Sie in einem Gespräch deutlich, wie sehr Sie sich langweilen und mehr Aufgaben wünschen. Besprechen Sie gemeinsam, welche Tätigkeiten Sie Ihrem Kollegen abnehmen können.

Suchen Sie das Gespräch mit Ihrem Vorgesetzten

Sprechen Sie mit Ihrem Chef. Schildern Sie ihm Ihre Situation und bitten Sie ihn um eine andere Aufgabenverteilung. Stellen Sie Ihrem Chef die erarbeiteten Vorschläge vor.

Gute Stimmung fördert die Zufriedenheit

Auch Mitarbeiter beeinflussen die Arbeitsatmosphäre. Machen Sie Ihrem Vorgesetzten und Ihren Kollegen deutlich, wie Sie sich ein Miteinander vorstellen. Für seine Gesundheit braucht der Mensch Zufriedenheit, Liebe und Glück.

Sorgen Sie dafür, dass in Ihrem Team die größtmögliche Zufriedenheit herrscht. Sie werden sehen – gute Stimmung im Team führt zu guten Ergebnissen und Erfolg. Sehen wir zu, dass wir unseren Arbeitsalltag so gestalten, dass wir die größtmögliche Erfüllung finden.

Bildnachweis: contrastwerkstatt / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: