Arbeit & Beruf Businesstipps

Bewerbungsgespräch: So wirken Sie authentisch und steigern Ihre Chancen

Lesezeit: < 1 Minute Im Bewerbungsgespräch wollen Personaler etwas über das wahre Wesen eines neuen Mitarbeiters herausfinden. Schauspieler fallen schnell auf und durch. Damit Ihr Bewerbungsgespräch ein voller Erfolg wird, sollten Sie authentisch bleiben. Mit den folgenden Hinweisen können Sie prüfen, wie authentisch sie wirken.

< 1 min Lesezeit

Autor:

Bewerbungsgespräch: So wirken Sie authentisch und steigern Ihre Chancen

Lesezeit: < 1 Minute

“Ich“ statt “Man“: Vertreten Sie sich im Bewerbungsgespräch selbst!
Auch wenn Sie es durchs Fernseh- oder Radio-Interviews kaum noch anders kennen: Sprechen Sie für sich. “Sicherlich wünscht man sich ein angenehmes kollegiales Umfeld.“ Sagen Sie im Bewerbungsgespräch immer, wer es sich wünscht. Nämlich Sie! Also: “Ich wünsche mir ein angenehmes kollegiales Umfeld!“

Erläutern Sie, warum Sie im Bewerbungsgespräch etwas fragen!
“Wie sind eigentlich hier die Arbeitszeiten?“ Diese Frage kann im Bewerbungsgespräch ganz schnell dazu führen, dass Sie scheinbar nicht bereit sind, auch nur eine Minute länger als vertraglich festgelegt ist zu arbeiten. Vielleicht haben Sie aber mit Arbeitszeiten schlechte Erfahrungen gemacht. Dann sollten Sie erläutern, warum Sie diese Frage stellen: “Wissen Sie, in meinem bisherigen Job gilt es nämlich als selbstverständlich, dass man 55 bis 60 Stunden statt 40 arbeitet. Auf diese Weise kann ich nämlich nicht dauerhaft effektiv arbeiten!“

Taktik hin und her: Im Bewerbungsgespräch zählt Persönlichkeit!
Selbstverständlich gehört zu jedem Bewerbungsgespräch etwas Taktik. Allerdings sollten Sie Ihre Persönlichkeit betonen und nicht mit Floskeln glänzen. Dauerhaftes Interpretieren hilft nicht weiter. Betonen Sie lieber im Bewerbungsgespräch zu einigen Themen Ihren persönlichen Standpunkt: “Meinen Sie das wirklich so? Ich persönlich glaube aber eher, dass feste Wellness-Tage für die Mitarbeiter eine betriebswirtschaftliche Unsinnigkeit sind. Ich würde meinen Mitarbeitern als Bonus lieber Gutscheine fürs Fitness-Studio schenken, die sie in ihrer Freizeit benutzen können.“

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: