Arbeit & Beruf Businesstipps

Bewerbungen: Telefonische Bewerbung (Teil 1)

Lesezeit: 1 Minute Die telefonische Bewerbung ist genauso "wertvoll" wie die schriftliche oder persönliche Bewerbung. Deshalb sollte sie genauso gründlich vorbereitet werden. Sie vermitteln am Telefon wiederum den ersten Eindruck. Man sieht Sie nicht, man kann Sie nicht visuell einschätzen, sondern nimmt nur Ihre Stimme, Ihren Tonfall und Ihre Ausdrucksweise wahr. Daher sollten Sie diese Art der Bewerbung keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen. "Mal eben schnell anrufen" - der Schuss kann gehörig nach hinten losgehen.

1 min Lesezeit

Bewerbungen: Telefonische Bewerbung (Teil 1)

Lesezeit: 1 Minute

Die Vorbereitung der telefonischen Bewerbung

  • Wie stellen Sie sich Ihrem Gesprächspartner vor?
  • Welche Fragen können gestellt werden?
  • Was antworten Sie auf diese Fragen?
  • Welche Fragen wollen Sie selbst stellen?

Auf folgende Fragen, die Ihr Gesprächspartner mit ziemlicher Sicherheit stellen wird, sollten Sie sich besonders sorgfältig vorbereiten: 

  • Was haben Sie bisher beruflich gemacht?
  • Was machen Sie derzeit beruflich?
  • Wie sind Sie auf uns aufmerksam geworden?
  • Welche Tätigkeit streben Sie an?
  • Welche Ausbildung haben Sie gemacht?
  • Wo liegen Ihre Fähigkeiten und Stärken?
  • Wann können Sie anfangen?

Wichtig während der Vorbereitung: Beantworten Sie diese Fragen schriftlich in Form eines Konzepts. Machen Sie sich Notizen zu allem, was Ihnen durch den Kopf geht, vor alle, zu möglichen Nachfragen von Seiten des potenziellen Arbeitgebers.

Machen Sie sich auch schriftliche Notizen zu den einzelnen Phasen des Telefonats: 

  • Kontaktaufnahme
  • Einleitung des Gesprächs
  • Vorstellung Ihrer Person
  • Ihre Argumente für eine Einstellung
  • Ihre Fragen
  • Vereinbarung eines Vorstellungstermins
  • Abschluss des Gesprächs

Notizen beim telefonischen Bewerbungsgespräch
Achtem Sie auf eine gute Übersichtlichkeit Ihrer Notizen, damit Sie nicht lange suchen müssen, legen Sie Ihren Lebenslauf dazu, denken Sie an Papier und einen funktionierenden Stift, der Sie nicht beim Aufschreiben wichtiger Daten im Stich lässt.

Schreiben Sie sich vor allem die Namen Ihrer Gesprächs- bzw. Ansprechpartner auf, lassen Sie die Namen buchstabieren, wenn Sie sich der Schreibweise nicht sicher sind. Sollte Ihnen im Telefonat als Ansprechpartner Herr Schimanski genannt werden, gehen Sie bitte unbedingt auf Nummer Sicher, dass der Name nicht zum Beispiel "Szymansky" geschrieben wird.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...