Arbeit & Beruf Businesstipps

Bewerbungen: Nachfass-Aktionen (Teil 1)

Lesezeit: 1 Minute Sie haben eine Stellenanzeige entdeckt, die zu Ihrem persönlichen und beruflichen Profil passt, und eine Bewerbung geschickt. Wie geht es nun weiter? Abwarten und Tee trinken oder hinterher telefonieren? Wie lange soll man warten? Und was sagt man am Telefon?

1 min Lesezeit

Bewerbungen: Nachfass-Aktionen (Teil 1)

Lesezeit: 1 Minute

Ich erinnere mich an den Anruf eines jungen Mannes bei uns in der Personalabteilung. Er meldete sich korrekt und verbindlich, teilte mir mit, dass er sich auf die vor zwei Tagen ausgeschriebene Stelle beworben habe, und erkundigte sich, ob seine Bewerbung angekommen sei. Mein Blick wanderte zu den beiden Stapeln an eingegangenen Bewerbungen neben der Tür; sie reichten bis knapp unter die Klinke. Ich konnte ihm zu diesem Zeitpunkt nur eine ehrliche Antwort geben: "Ich weiß es nicht."

Manche Bewerbungshandbücher raten zu dieser Nachfass-Aktion direkt nach dem Versand. Oft heißt es, dass Sie dieses Telefonat dazu nutzen können bzw. sollen, Ihr Interesse an der ausgeschriebenen Stelle noch einmal deutlich zum Ausdruck zu bringen.

Aber wenn alle Bewerber (und sie können durchaus sehr zahlreich sein) diesem Rat folgen, halten sie die Mitarbeiter in der Personalabteilung von ihrer Aufgabe ab, die Unterlagen durchzusehen. Daher kann ich diese Nachfass-Aktion nicht empfehlen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):