Businesstipps Marketing

Bedarfsstrategie für Ihren Marketingplan nutzen

Lesezeit: < 1 Minute Warum gibt es im Sommer mehr Bikinis? Warum gibt es im Frühling mehr Fasten-Produkte? Wieso werden im Sommer weniger heiße Schokoladen getrunken? Der Handel richtet sich nach dem Bedarf seiner Kunden aus. Ist Ihr Marketingplan bedarfsorientiert?

< 1 min Lesezeit

Bedarfsstrategie für Ihren Marketingplan nutzen

Lesezeit: < 1 Minute

Im Artikel "Gewinnmaximierung mit strategischem Management" habe ich Ihnen einige  strategische Methoden zur Gewinnmaximierung genannt. Heute geht es darum, Produkte bedarfsgerecht abzusetzen. Sie müssen Ihre Kunden und Ihre Bedürfnisse genau kennen. Wenn Sie die Nachfrage für Ihr Produkt kennen, können Sie dadurch mehr Umsatz und Gewinne erzielen.

Wenn Sie Damenoberbekleidung verkaufen möchten, so werden Sie sich als Massenhersteller an die Trendfarben halten; wenn Sie Autoreifen verkaufen, so werden Sie spezielle Aktionen im Frühjahr gestalten, um den kommenden Bedarf der Kunden für Sommerreifen zu bewerben. Wenn Sie ein Hersteller für Standardschrauben sind, so werden Sie prüfen, zu welchen Saisons/Jahreszeiten es einen Mehrabsatz gibt, um genau zu diesen Zeitpunkten spezielle Marketingmaßnahmen zu lancieren.

Warum ist die Bedarfsorientierung für die Gewinnmaximierung so wichtig?

Der Kunde hat einen Mangel und will diesen Mangel eliminieren: hier und jetzt! Helfen Sie ihm dabei und Sie werden der Gewinner im Wettbewerb sein.
Ihre Vorteile sind vielfältig:

  • Mehrabsatz
  • Gewinnung von Marktanteilen
  • Wettbewerbsvorteil durch Kunden-Know-how
  • Klare Projekttermine und Markteinführungstermine von Neuprodukten
  • Sichere Kalkulation von Produktion/Einkauf
  • Weniger Lagerbestände
  • Weniger Preisreduktionen

So gehen Sie bei bedarfsorientiertem Marketing vor:

  1. Lernen Sie die Bedürfnisse der Kunden kennen.
  2. Erfahren Sie von den Kunden, wann der Bedarf für ein Produkt auftritt.
  3. Behalten Sie Konsumententrends im Auge.
  4. Gestalten Sie Ihre Produkte bedarfsorientiert.
  5. Erstellen Sie einen bedarfsorientierten, zeitlich strukturierten Marketingplan.
  6. Überprüfen Sie die Nachfrage der Kunden nach den Marketing-Aktionen und im Jahresverlauf.

Für die Ergründung des Bedarfs stehen Ihnen viele Mittel zur Verfügung: So können Sie Ihren Außendienst oder Verkäufer mit einem kurzen Fragenkatalog ausstatten, auf Kunden- und Händlerevents Fragen stellen, Umfrage in sozialen Medien oder Marktforschung betreiben und natürlich auch die Statistiken der letzten Jahre ansehen.

Fangen Sie heute noch an, den Bedarf Ihrer Kunden zu analysieren, um morgen mehr Gewinne zu erzielen!

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: