Businesstipps

Backpacker-Business: Nur die wichtigsten Dinge vornehmen

Lesezeit: 3 Minuten Wer ein Backpacker-Business startet, muss sich gut vorbereiten. Es muss sichergestellt werden, dass man nur mit dem Nötigsten die Reise in sein eigenes Unternehmen antritt und dadurch stets flexibel bleibt. Die Stärke des Mini-Gründers nach den Prinzipien des Backpacker-Business liegt in seiner Fähigkeit, jederzeit neuen Situationen eine Chance zu geben. Lesen Sie in Teil 3 der Serie zum Modell des Backpacker-Business, wie Sie durch Reduktion Ihren Rucksack nur mit dem packen, was Sie wirklich brauchen.

3 min Lesezeit

Backpacker-Business: Nur die wichtigsten Dinge vornehmen

Lesezeit: 3 Minuten

Reduktion und Vereinfachung machen unsere Welt schrecklich kompliziert
Ja, Sie haben richtig gelesen, und ja, es klingt zunächst widersprüchlich. Letztlich ist die Behauptung in der Überschrift aber für jeden sehr leicht nachvollziehbar: Nie war es in der Geschichte der Menschheit so einfach, fast jede verfügbare Information auf der Welt innerhalb von Sekunden zu recherchieren. Nie war es so einfach, weltweit in Echtzeit mit Menschen zu kommunizieren. Nie war es so einfach, Dinge zu erledigen. 

Internet, Flatrates, Mobiltelefonie und immer kleinere und leistungsstärkere Geräte haben Arbeit und Kommunikation eine Vereinfachung beschert, wie sie bisher einmalig ist. Doch es ist paradox: Haben Sie seitdem mehr Zeit für die Dinge, die Sie wirklich tun möchten? Wahrscheinlich nicht. Und damit sind Sie nicht allein. 

Die blanke Flut an Informationen, die ständige Erreichbarkeit und die Möglichkeit, immer etwas tun zu können, fordern Konsequenz zum "Nein-Sagen". Doch wer das nicht tut, wer nicht die Fähigkeit besitzt, zwischen Wichtigem und Unwichtigem zu unterscheiden, wird bei der Gründung eines Unternehmens scheitern.

Backpacker-Business bedeutet, den eigenen Weg zu gehen
Sie haben sich entschieden, Ihren Rucksack zu packen und ein Unternehmen zu gründen. Sie beginnen damit eine Reise, die ich als "Backpacker-Business" beschreibe. Nehmen wir einmal an, Sie machen sich wirklich auf eine Reise: Wie planen Sie dann? Sie planen zielgerichtet. Sie wissen, wo Sie ankommen möchten und Sie versuchen herauszufinden, welches der beste für Sie passende Weg sein könnte.

Alles, was nicht mit Ihrem Ziel zu tun hat, blenden Sie aus. Und genau so sollten Sie in Ihrem Unternehmen vorgehen: Legen Sie Ihr Ziel fest. Üben Sie Vereinfachung. Formulieren Sie in einem Satz, wann Sie was erreicht haben möchten. Formulieren Sie dieses Ziel messbar und realistisch, damit Sie zwischendurch immer die Möglichkeit haben, zu überprüfen, ob Sie noch in die richtige Richtung laufen.

Wenn Sie ein Ziel festgelegt haben, finden Sie einen Weg dorthin. Einen Weg, der für Sie passt. Wie heißt es so schön? "Alle Wege führen nach Rom". Es führen noch mehr Wege an Ihr Ziel. Es ist nur wichtig, dass Sie den Weg finden, den Sie am liebsten gehen möchten. Er muss zu Ihnen passen, denn Sie möchten schließlich Spaß an Ihrem Abenteuer haben.

Warum aktive Reduktion und Vereinfachung für Ihr Backpacker-Business unumgänglich ist 
Macht es Ihnen Freude, sich mit unnötigen Details zu befassen? Zaubern Ihnen Unterschriftenmappen, Stundenlistenpflege, bürokratische Abstimmungsprozesse und nicht enden wollende Meetings ein zufriedenes Lächeln aufs Gesicht? Vermutlich nicht. Deshalb sorgen Sie für Vereinfachung und reduzieren Sie das "Gepäck", das Sie für Ihr Unternehmen packen, auf das Wesentliche.

Nehmen Sie die Dinge mit, die Sie brauchen. Nicht die, von denen Sie glauben, dass Sie sie vielleicht einmal gebrauchen könnten. Konkret gesprochen heißt das: Schreiben Sie vor Ihrem Start Listen: Eine Liste der Arbeiten, die zu erledigen sind, eine andere Liste der Dinge, die Sie benötigen, eine weitere Liste der Kontakte, die wichtig sind, und so weiter. Wenn Sie fertig sind, gehen Sie mit jeder der Listen die folgenden Schritte durch:

Reduktion und Vereinfachung im Backpacker-Business: Tipp 1 – Weniger ist mehr
Fangen Sie als erstes an, wieder zu streichen: Was ist überflüssig? Was wäre zwar "ganz nett", aber nicht essentiell? Sorgen Sie für Vereinfachung, indem Sie diese Punkte einfach wieder streichen. Sie werden sie in den seltensten Fällen doch noch brauchen. Und diese wenigen Fälle rechtfertigen nie und nimmer, dass Sie deshalb unnötigen Ballast mitschleppen.

Ist es Ihnen einmal passiert, dass Sie im Keller irgendetwas gefunden haben, das Sie längst vergessen hatten? Es hat über Jahre Ihren Keller vollgestopft und Sie haben es nie gebraucht. Vielleicht freuen Sie sich nun, da Sie es wiedergefunden haben. Aber ganz ehrlich: Wären Sie unglücklich gewesen, wenn es einfach vergessen geblieben wäre? Wahrscheinlich nicht. Also: Streichen Sie! Besser zu viel als zu wenig.

Reduktion und Vereinfachung im Backpacker-Business: Tipp 2 – Delegieren Sie
Welche Punkte von Ihren Listen müssen zwar erledigt werden, aber nicht zwingend von Ihnen? Alles, was nicht Sie selbst tun müssen sollten Sie auch nicht tun. Delegieren Sie diese Arbeit an andere. Es gibt unzählige Dienstleister, die sich auf alle nur erdenklichen Arbeiten spezialisiert haben.

Finden Sie die richtigen Leute und geben Sie ihnen die passende Arbeit. So haben Sie nicht nur mehr Zeit für Ihre eigenen Dinge, sondern wissen, dass die delegierte Arbeit sogar von einem Profi erledigt wird. Das ist für ein Startup alles andere als typisch und kann einen riesigen Wettbewerbsvorteil bedeuten.

Reduktion und Vereinfachung im Backpacker-Business: Tipp 3 – Legen Sie klare Prozesse fest
Um nicht zwischen Kontrollen und Reklamationen Ihrer Zuarbeiter zerrieben zu werden, müssen Sie eindeutige Prozesse festlegen. An diese Prozesse muss sich jeder halten, der mit Ihnen zusammen arbeitet. Seien Sie auch hier konsequent und trennen Sie sich im Zweifel von Partnern, die das nicht akzeptieren möchten. Das ist vermutlich der schwierigste Teil und es wird einige Zeit brauchen, bis sich die richtigen Prozesse eingeschliffen haben.

Es ist eine Frage der Richtigen Mischung zwischen Vollständigkeit und Vereinfachung. Wenn es aber erst so weit ist, werden Sie etwas Fantastisches feststellen: Dass Sie Ihr Unternehmen so sehr vereinfacht haben, dass es eine Zeit lang sogar "von selbst" läuft, weil jedes Element, jeder Mitarbeiter, jeder Arbeitsschritt koordiniert ist.

In den nächsten Artikeln der Serie zum "Backpacker Business" erfahren Sie Details zu den einzelnen Punkten "Reduktion", "Delegation" und "Prozesse festlegen", damit Sie selbst so wenig unnötige Arbeit wie möglich erledigen müssen und stattdessen die Möglichkeit bekommen, Ihr Unternehmen deutlich aktiver voranzutreiben.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: