Businesstipps Personal

Außendienst im Winter: Bei Schneefall richtig verhalten

Lesezeit: 2 Minuten Viele Außendienstmitarbeiter sind auch im Winter aktiv unterwegs. Dabei kann es immer wieder vorkommen, dass Sie in einen Schneefall geraten oder mit winterlichen Fahrbedingungen zu kämpfen haben. Sind Sie immer darauf vorbereitet oder lassen Sie sich schon mal von Wind, Schneefall, Glatteis und verschneiten Straßen überraschen? Wie Sie sich optimal vorbereiten, das lesen Sie in diesem Artikel.

2 min Lesezeit

Außendienst im Winter: Bei Schneefall richtig verhalten

Lesezeit: 2 Minuten

Ist das Ihnen im Winter auch schon einmal passiert? Sie fahren von zuhause weg und wollen Ihre Kunden besuchen. Alles ist trocken, das Wetter ist schön – ein guter Tage für Ihren Außendienst. Keine hundert Kilometer weiter weg, geraten Sie in dichten Schneefall. Die Straße ist bereits mit einer Schneedecke bedeckt. Sie können nur noch im Schritttempo fahren.

Immer wieder kommt es vor, dass man besonders wenn man beruflich unterwegs ist, nicht ausreichend gegen einen plötzlichen Wintereinbruch gerüstet ist. Sind Sie in so einer Situation, dann kommen Sie nicht mehr pünktlich zu Ihren Terminen, es passiert ein Unfall oder Sie bleiben mit Ihrem Auto in einer verlassenen Gegend stecken.

Damit Sie sicher fahren, haben wir Ihnen ein paar Tipps zusammengestellt:

  1. Sommerreifen sind im Winter tabu. Bei einem Unfall zahlt die Versicherung nicht!

  2. Rüsten Sie sich am besten im Monat Oktober vorsorglich für den Winter aus: Rauf mit den Winterreifen. Merken Sie sich den besten Zeitraum für Winterreifen: Von "O" bis "O". Das bedeutet, Sie müssen von Oktober bis Ostern Winterreifen montiert haben, um gut gerüstet zu sein.

  3. Ob Sie es selbst machen oder Sie dafür lieber eine Werkstätte aufsuchen – wichtig ist es, Ihr Auto wintertauglich zu machen. Achten Sie auf wintertaugliches Motoröl, Motorfrostschutz und Scheibenfrostschutz

  4. Achten Sie auf das Alter Ihrer Autobatterie. Wenn sie schon älter ist, tauschen Sie diese aus, damit Sie auch bei Minusgraden Ihr Auto starten können.

  5. Führen Sie immer auf Ihre Reifen passende Schneeketten mit sich. Besonders wenn Sie in den Bergen unterwegs sind. Achten Sie bei der Wahl Ihrer Schneeketten auf die Abmessungen Ihrer Winterreifen. Das erleichtert die Montage der Schneeketten.

  6. Absolvieren Sie vorbeugend ein Fahrsicherheitstraining. In mehreren Branchen steht Ihnen über die zuständige Berufsgenossenschaft alle zwei Jahre ein Fahrsicherheitstraining zu.

  7. Führen Sie immer einen Eiskratzer mit sich mit. Das erleichtert Ihnen die Sicht beim Einsteigen mit einer vereisten Windschutzscheibe.

Resümee für Ihren Außendienst im Winter:

Fahren Sie dem Straßenzustand und den Wetterverhältnissen angepasst. Handeln Sie besonders im Winter bei Eis und Schnee nach der Devise: "Wenn Sie schneller ans Ziel kommen wollen – fahren Sie langsam und sicher!"

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):