Businesstipps

Ausmisten mit der Aktion "Leertischler": Aufräumen mit dem Karton-Trick

Lesezeit: 2 Minuten Was hat sich im Lauf der Zeit an Ihrem Arbeitsplatz angesammelt – auf Ihrem Schreibtisch sowie darunter und daneben, z.B. in Schubladen? Schreib- und Markierstifte, Tipp-Ex und Kleber, Hefter, Radiergummis, Klammern, Batterien, CD-ROMs, Diktierkassetten und und und ... Sie möchten das auf einfachste Weise ausmisten, haben aber weder Zeit noch Lust dazu? Mit dem Karton-Trick geht das Ausmisten ganz einfach! Versprochen:

2 min Lesezeit

Ausmisten mit der Aktion "Leertischler": Aufräumen mit dem Karton-Trick

Lesezeit: 2 Minuten

Ausmisten ganze einfach

  • Sie benötigen bei dieser Methode zum Ausmisten kaum Extrazeit und keine Planung. Alles regelt sich allein durch Ihr Arbeitsverhalten. Ihr einziges Hilfsmittel ist ein Karton.
  • Mit unserer einfachen Methode schaffen Sie Platz, Übersicht, Ordnung und Wohlbefinden.
  • Das permanent schlechte Gewissen wegen aufgeschobener guter Vorsätze („Schreibtisch aufräumen … schaff ich nie!") bleibt Ihnen ab sofort erspart.

Tag 1:

1. Stellen Sie einen Karton auf: außer Sichtweite, z. B. hinter sich auf den Fußboden. Legen Sie alle mobilen Arbeitsmittel, die sich derzeit auf Ihrem Schreibtisch befinden, dort hinein.

2. Beginnen Sie nun ganz normal mit Ihrer Arbeit. Der einzige Unterschied: Alle Arbeitsmittel, die Sie im Lauf des Tages benötigen, lassen Sie nach Gebrauch auf Ihrem Schreibtisch liegen. Das gilt sowohl für solche, die Sie aus dem Karton holen, als auch für diejenigen, die noch in Schubladen oder Regalfächern rund um Ihren Schreibtisch lagern.

3. Feierabend und Fazit: Vor Ihnen liegen alle heute verwendeten Gegenstände. Vielleicht ist es nur ein einziger Kugelschreiber, vielleicht ein paar mehr Gegenstände. Aber hinter Ihnen im Karton befindet sich all das, was für diesen Arbeitstag überflüssig war. Halten Sie einen Moment inne und genießen Sie die freie Fläche vor sich!

4. Arrangieren Sie anschließend die auf dem Schreibtisch angesammelten Arbeitsmittel in einem geeigneten Behältnis (das finden Sie wahrscheinlich im Karton).

Tage 2 bis 4:

5. Nun kommen Ihre Schubladen an die Reihe. Räumen Sie den Inhalt der obersten Schreibtischschublade in den Karton.

6. Alles, was Sie in den nächsten 3 Tagen aus dem Karton und den noch gefüllten Schubladen zur Hand nehmen, legen Sie in die leer geräumte Schublade.

Tage 5 bis 7:

7. Räumen Sie den Inhalt der  2. Schublade in den Karton und wiederholen Sie dann Schritt 6.

Im 3-Tages-Rhythmus weitermachen
Setzen Sie diese Methode im 3-Tages-Rhythmus durch alle Schubladen und Regalfächer hindurch fort. Am Ende haben Sie sich und Ihren Arbeitsplatz mit minimalem Zeitaufwand maximal von Ballast befreit.

Was am Ende im Karton bleibt

  • Werfen Sie weg bzw. verschenken Sie, was nicht mehr funktioniert/ was Sie nicht mehr brauchen.
  • Übrig bleiben dann ein paar selten gebrauchte, aber hin und wieder unentbehrliche Arbeitsmittel. Hierfür nehmen Sie die noch leere unterste Schublade oder bestimmen einen anderen, weiter abgelegenen Aufbewahrungsort dafür.

So bewahren Sie die Ordnung dauerhaft
Machen Sie sich folgendes Prinzip zu eigen: „Nah dran, was ich ständig brauche. Vom Tisch und weiter weg, was ich seltener nutze. Ganz weg, was ich gar nicht brauche." Natürlich kann es bei dieser Methode auch vorkommen, dass Sie im ausgewählten Zeitraum einige Gegenstände (Zufallsprinzip!) als „seltener" oder „häufiger" eingestuft haben, als Sie sie tatsächlich verwenden. Nehmen Sie in diesem Fall entsprechende Korrekturen vor näher dran, weiter weg).

Mit der Zeit können sich die Ablagen erneut vermischen, und auch Ihre Schreibtischplatte wird sich nach und nach wieder füllen. Kein Problem. Wenn Ihnen die 7-Schritte-Methode liegt und vielleicht sogar Spaß macht, wenden Sie sie bei Bedarf einfach wieder an.

Der große Vorteil an dieser Methode auszumisten ist ihre Unbestechlichkeit. Nutzen Sie das, indem Sie ebenso unbestechlich (und unsentimental) sind, wenn Sie letzte Entscheidungen über letzte Gegenstände im Karton treffen!

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: