Businesstipps Steuern & Buchführung

Aushilfen in der Urlaubszeit: So werden keine Sozialabgaben fällig

Lesezeit: < 1 Minute Ihr Mitarbeiter geht in den wohlverdienten Urlaub. Für diese Zeit brauchen Sie eine Aushilfskraft. Die können Sie für eine begrenzte Zeit günstig einstellen. Denn wenn Sie bestimmte Voraussetzungen einhalten, zahlen weder Sie noch der Beschäftigte Sozialversicherungsbeiträge.

< 1 min Lesezeit

Aushilfen in der Urlaubszeit: So werden keine Sozialabgaben fällig

Lesezeit: < 1 Minute

Diese Voraussetzungen muss eine kurzfristige Beschäftigung erfüllen, damit sie sozialabgabenfrei bleibt:

  • Die Beschäftigungsdauer der Aushilfe darf höchstens 2 Monate (bei einer 5-Tage-Woche) bzw. 50 Tage (bei höchstens 4 Arbeitstagen pro Woche) im Jahr betragen.
  • Schon vor dem Beginn der Aushilfstätigkeit muss klar sein, für welche Zeit sie befristet ist.
  • Die Aushilfstätigkeit darf nicht berufsmäßig sein. Das heißt: Für den Beschäftigten darf der Verdienst nur von untergeordneter wirtschaftlicher Bedeutung sein. 

Tipp: Für die Berechnung der Beschäftigungsdauer zählen auch kurzfristige Beschäftigungen der Aushilfe in anderen Betrieben mit. Lassen Sie sich also am besten schriftlich bestätigen, dass der Mitarbeiter im laufenden Jahr bei keinem anderen Arbeitgeber kurzfristig beschäftigt war.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: