Businesstipps

Ausbildungsberufe: Die Ausbildung zur Arzthelferin

Lesezeit: < 1 Minute In der Ausbildung Arzthelferin lernen Sie, wie Sie den praktizierenden Arzt durch Ihre Tätigkeit unterstützen und auch gleichzeitig kranken Menschen helfen können. Durch die Vielzahl an Fachrichtungen können Sie sich schon in der Ausbildung aussuchen, was Sie interessiert.

< 1 min Lesezeit
Ausbildungsberufe: Die Ausbildung zur Arzthelferin

Autor:

Ausbildungsberufe: Die Ausbildung zur Arzthelferin

Lesezeit: < 1 Minute

Inhalte der Ausbildung zur Arzthelferin

Ihr Aufgaben- und Tätigkeitsfeld in der Ausbildung zur Arzthelferin teilt sich in zwei Gebiete auf.

1. Patienten betreuen:

  • Termine festlegen
  • Empfang von Pharmareferenten und Patienten
  • Befragung der Patienten, um die medizinische Dringlichkeit feststellen zu können
  • Anlegen von Krankenakten und Aufnehmen der Krankengeschichte
  • Betreuung der Patienten vor und nach der Behandlung
  • Ausgabe von Rezepten nach Rücksprache mit dem Arzt

2. Dem Arzt assistieren:

  • bei Behandlungen und Untersuchungen assistieren
  • medizinische Geräte anwenden, pflegen und warten
  • Sprechstundenablauf organisieren
  • Laborarbeiten durchführen
  • Abrechnungs-, Verwaltungs- und Büroarbeiten durchführen

Vergütung und Voraussetzungen

In der Ausbildung zur Arzthelferin verdienen Sie zwischen 531 und 616 Euro brutto, je nach Lehrjahr; zusätzlich stehen Ihnen 15 Euro monatlich für vermögenswirksame Leistungen zu. Die Zugangsvoraussetzungen für die Ausbildung sind entweder ein sehr guter Hauptschulabschluss oder die Mittlere Reife.

Dauer und Einsatzmöglichkeiten einer Arzthelferin

Die Ausbildung dauert insgesamt drei Jahre und ist aufgeteilt in die betriebliche und die schulische Ausbildung in einer fachbezogenen Berufsschule (ein oder zwei Tage pro Woche Schule). Hier Ihre späteren Einsatzmöglichkeiten:

  • Arztpraxen
  • Kliniken und Krankenhäuser
  • Medizinische Labors und Gesundheitszentren

Außerdem gibt es noch weitere Bereiche:

  • Altenheime, Altenwohnheime
  • Fachhochschulen, Hochschulen
  • Forschungsunternehmen
  • Pharmaunternehmen
  • Gesundheitsämter
  • Zeitarbeitsfirmen im medizinischen Bereich

Verdienst

Nach der Ausbildung verdienen Sie zwischen 1.300 und 1.800 Euro.

Bildnachweis: contrastwerkstatt / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: