Businesstipps

Ausbildungsberufe: Die Ausbildung zum Pferdewirt/in

Lesezeit: 2 Minuten Macht Ihnen die Arbeit in der Natur und der Umgang mit Tieren Spaß? Lieben Sie Pferde? Dann könnte eine Ausbildung zum Pferdewirt genau das Richtige für Sie sein. Einer der besten und attraktivsten Ausbildungsberufe in der Landwirtschaft erwartet Sie!

2 min Lesezeit

Ausbildungsberufe: Die Ausbildung zum Pferdewirt/in

Lesezeit: 2 Minuten

Der Beruf des Pferdewirts ist sehr beliebt und vielseitig. Als Pferdewirt lernen Sie den Umgang, die Haltung, Versorgung von Pferden kennen und können innerhalb der Ausbildung zwischen verschiedenen Fachrichtungen wählen. So können Sie sich entweder in Klassischer Reitausbildung, Pferdehaltung und Service, Pferderennen, Pferdezucht oder Spezialreitweisen spezialisieren.

Interessieren Sie sich zum Beispiel mehr für die Pferdezucht beinhaltet ihre Ausbildung neben der Züchtung und Aufzucht auch die Vermarktung der Pferde. Liegen Ihre Interessen eher beim Reiten, bilden Sie die Pferde in verschiedenen Disziplinen aus und erteilen Reit – und Fahrunterricht.

Zu den Aufgaben von Pferdewirten allgemein gehört es, die ihnen anvertrauten Pferde regelmäßig zu füttern, zu tränken und zu pflegen. Sie achten auf deren ausreichende Bewegung, halten den Stall und die Ausrüstung sauber und sorgen für die artgerechte Fütterung der Tiere. Darüber hinaus behalten sie den Gesundheitszustand der Pferde im Auge, unterstützen den Tierarzt bei der Behandlung erkrankter Tiere und führen Nachweise über Impfungen und die Abstammung.

Einen hohen Stellenwert in der Ausbildung haben aber auch Dienstleistungen, Kundenorientierung und Marketing sowie der Einsatz von Maschinen, Geräten und Betriebseinrichtungen. Der Beruf ist somit gleichermaßen attraktiv für Frauen wie für Männer.

Voraussetzungen und Vergütung

Die Ausbildung ist nicht an einen bestimmten Schulabschluss gebunden, ein Realschulabschluss wird aber empfohlen. Die Berufsausbildung dauert 3 Jahre, kann aber  auf 2 Jahre verkürzt werden, wenn man zum Beispiel bereits eine Berufsausbildung abgeschlossen oder das Abitur erworben hat. Die Vergütung beträgt zwischen 531, – Euro im 1. Ausbildungsjahr und 605,- Euro im 3. Ausbildungsjahr.

Zu beachten ist, dass der Beruf des Pferdewirtes körperlich anstrengend sein kann: das Ausmisten der Ställe, das Heben von schweren Heu- und Strohballen aber auch das Putzen der Pferde erfordert eine gesunde Konstitution. Wichtig ist auch ein gutes Einfühlungsvermögen, um mit diesen sensiblen Tieren umgehen zu können.

Ausbildungsstellen finden

Beim Pferdewirt überschreitet die Nachfrage nach Ausbildungsplätzen das Stellenangebot um ein erhebliches, deswegen finden nicht alle Interessierten einen Ausbildungsplatz. Wer also einen der besten Ausbildungsberufe in der Landwirtschaft ergattern will, muss sich kümmern. Am besten sucht man gezielt in seiner Umgebung nach Ausbildungsbetrieben. Sinnvoll ist es, zunächst bei den Ausbildungsbetrieben telefonisch anzufragen, ob für das entsprechende  Ausbildungsjahr noch ein Ausbildungsplatz frei ist.

Viele Betriebe bieten ein Praktikum an, um den Bewerber schon einmal kennenzulernen und die Eignung für den Beruf herauszufinden. Wer schon aus der Landwirtschaft kommt, kann hier sicher einen Vorteil haben. Die Landwirtschaftskammern oder auch die Landwirtschaftsämter der Bundesländer können bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz wertvolle Hinweise geben.

Einsatzmöglichkeiten

Nach der Ausbildung können Sie in Reiterhöfen und Reitschulen, sowie in Gestüten und Rennställen arbeiten. Aber auch in landwirtschaftlichen Betrieben finden sich Einsatzmöglichkeiten. Wer sich selbstständig machen möchte, kann zum Beispiel auch eine eigene Reitschule gründen.

Auch vielfältige Fortbildungsmöglichkeiten eröffnet der Beruf. So kann man sich unter anderem weiter spezialisieren zum Pferdewirtschaftsmeister, staatlich geprüften Betriebswirt für Agrarwirtschaft oder auch ein weiterführendes Fach- oder Hochschulstudium ist möglich.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: