Businesstipps

Ausbildung zum Sicherheitsbeauftragten: Verfahren und Tipps

Lesezeit: 2 Minuten Sicherheitsbeauftragte unterstützen den Unternehmer bei der Durchführung von Sicherheit und Gesundheitsschutz im Betrieb. In der Ausbildung erlernen Sie die Pflichten eines Sicherheitsbeauftragten, die Bedeutung von Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz im Betrieb und die erfolgreiche Zusammenarbeit mit anderen Beauftragten.

2 min Lesezeit

Ausbildung zum Sicherheitsbeauftragten: Verfahren und Tipps

Lesezeit: 2 Minuten

Der Sicherheitsbeauftragte gewährleistet durch seine Fähigkeiten und Sachverstand die Sicherheit während der Arbeit und Unfallvermeidung im Betrieb. Um diese Aufgaben erfüllen zu können, benötigen Sicherheitsbeauftragte eine spezielle Ausbildung. Die Ausbildung ermöglicht dem Sicherheitsbeauftragten die Ausführung seiner wichtigen und komplexen Aufgaben im Betrieb und hilft dabei, Sicherheitslücken, -probleme und Unfälle bei der Arbeit zu vermeiden.

Der Gesetzgeber fordert in Betrieben mit mehr als 20 Beschäftigten die Anstellung eines/einer Sicherheitsbeauftragten.

Der/die Sicherheitsbeauftragte spielt eine wichtige Rolle im modernen Sicherheitssystem eines jeden Betriebs. Er/sie trägt bei zur Vermeidung von:

  • Unfällen bei der Arbeit
  • Berufskrankheiten
  • Anderen Gefahren für die Gesundheit der Mitarbeiter.

Aufbau der Ausbildung

Um all diese Aufgaben erfüllen zu können, benötigen Sicherheitsbeauftragte eine spezielle Ausbildung. Die Ausbildung eines Sicherheitsbeauftragten (SiB) setzt sich aus einem Grund- und Aufbauseminar sowie weiteren Fortbildungsveranstaltungen zusammen.

  • SiB Grundseminar für alle Branchen (3-tägig)
  • SiB Aufbauseminare (5 Kategorien, gegliedert nach Tätigkeitsschwerpunkten, je 2- oder 3-tägig)
  • SiB Fortbildungsseminare
  • Tagesseminar
  • SiB-K Komunikation
  • Personenbezogene Seminare (PS)
  • Tätigkeitsbezogene Seminare (TS)
  • Branchenbezogene Seminare (BS)

Neue Sicherheitsbeauftragte beginnen ihre Ausbildung in einem Grundseminar. Dort wird Grundwissen vermittelt, damit die jeweiligen Aufgaben des Sicherheitsbeauftragten optimal ausgeführt werden können. In den nachfolgenden Aufbauseminaren werden die Grundkenntnisse in unternehmensspezifischen Tätigkeitsschwerpunkten vertieft, angewendet und erweitert.

Die SiB-Fortbildung ist für die Sicherheitsbeauftragten bestimmt, die sowohl das Grund- als auch das Aufbauseminar bereits besucht haben. Hier werden die Kenntnisse nochmals erweitert und außerdem aktuelle Neuerungen zum Thema Arbeitsschutz angesprochen. Außerdem erhält jeder Teilnehmer die Gelegenheit, sich mit Kollegen/-innen aus anderen Betrieben auszutauschen. Nach der bisherigen Ausbildung können Sicherheitsbeauftragte ihr Wissen und ihre Tätigkeitsschwerpunkte durch den Besuch von branchenspezifischen Aufbauseminaren erneut vertiefen.

Die Seminare behandeln die folgenden Inhalte:

  • wichtige Grundlagen zu Arbeits- und Gesundheitsschutz-Managementsystemen (AGMS)
  • Überblick: Anforderungen an ein prozessorientiertes AGMS
  • Kenntnisvermittlung über aktuelle Normen und Regelwerke
  • Forderungen und Interpretation der OHSAS 18001:2007
  • Anforderungen und Aufgaben des/r Sicherheitsbeauftragten nach OHSAS 18001
  • Aufbau und Einführung eines AGMS
  • wichtige Dokumente und Aufzeichnungen für einen AGMS
  • Kennzahlen zur Steuerung eines AGMS
  • kontinuierliche Entwicklungsprozesse
  • Techniken und Tools
  • Integration in andere Managementsystemen
  • erfolgreiche Zertifizierung eines AGMS.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: