Businesstipps Personal

Auftanken: Die Mini-Auszeit zwischendurch

Lesezeit: 2 Minuten Abends immer müde, ausgelaugt, nur noch fähig zum Abschlaffen vor dem Fernseher? Und dann die Hoffnung auf das Wochenende, auf die Ferien: endlich mal wieder ausruhen und auftanken. Das Wichtigste für unseren Energiehaushalt sind während des Tages aber die ganz kleinen Auszeiten.

2 min Lesezeit

Auftanken: Die Mini-Auszeit zwischendurch

Lesezeit: 2 Minuten
Wissenschaftler haben festgestellt, dass wir allerspätestens nach 90 Minuten immer mehr Zeit und Anstrengung darauf verwenden müssen, fit und aufmerksam zu bleiben. Darunter leidet unsere eigentliche Aufgabe. Es ist also spätestens zu diesem Zeitpunkt notwendig, sich bewusst eine kurze Auszeit zu gönnen. Nur 2-5 Minuten, aber dies mehrmals über den Tag verteilt. Immer mal wieder ganz kurz loslassen. Immer mal wieder die Aufmerksamkeit auf etwas anderes lenken als auf die Arbeit, die gerade anliegt. Das tut auch dem Ergebnis Ihrer Arbeit gut!
Stressforscher empfehlen diese "Verschnaufpausen" sogar als gute Vorbeugung gegen den Burnout.
"Pausen kann ich mir im Moment überhaupt nicht leisten, viel zu viel zu tun."
Das kennt jeder.
Es ist zwar ungewohnt, aber lernbar: mit sich selbst ein kleines bisschen freundlicher und schonender umzugehen. Eigene Kräfte und Energien besser einzuteilen und optimal einzusetzen. Suchen Sie sich aus den folgenden Verschnaufpausen diejenige aus, die Ihnen am besten gefällt. Wichtig ist, dass Sie diese Minipause während Ihrer Arbeit mit kleinstem Aufwand regelmäßig umzusetzen können.
Einen angenehmen Augen-Ruhepunkt finden: Das kann ein Foto von Ihrem Lieblingsplatz aus dem Urlaub sein oder ganz einfach ein schönes Kalenderblatt, das Ihnen ganz besonders gut gefällt. Naturbilder beruhigen und heben unsere Laune. Oder ein Foto Ihres liebsten Menschen. Hängen oder stellen Sie das Bild so auf, dass Sie dort ganz einfach mal hingucken und sich für einen kurzen Moment intensiv darauf konzentrieren können. Einfach mal abtauchen.
Sich angenehme Gedanken gönnen: Schließen Sie für einen kurzen Moment die Augen, und freuen Sie sich an dem, was Sie bis jetzt schon geschafft haben. Oder finden Sie etwas Positives, das Ihnen heute schon passiert ist. Und freuen Sie sich!
Bewegung bringt auf andere Gedanken: Wenn Sie länger gestanden haben, setzen Sie sich kurz mal hin. Wenn Sie länger gesessen haben, stehen Sie kurz mal auf und recken sich. Man sieht dann sogar manches aus einem anderen Blickwinkel.
Wichtig ist: Konzentrieren Sie sich auf Ihre kurze Pause, nicht nur so nebenbei. Alles soll nur ganz kurz (2 bis 5 Minuten) sein und ganz einfach zu machen. Damit Sie es auch wirklich jeden Tag tun.
Und nun: Probieren Sie "Ihre" Verschnaufpause in den nächsten 2 Wochen aus!

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: