Businesstipps

Aufbewahrungsfrist: Diese Unterlagen können Sie in 2008 vernichten

Jetzt dürfen Sie entrümpeln! Und zwar bei den Unterlagen, bei denen die in der Abgabenordnung vorgeschriebene Aufbewahrungsfrist abgelaufen ist. Sie dürfen z.B. alte Handelsbriefe oder Preislisten aus 2001 und früher entsorgen und alles, was mit Buchführung und Steuern zu tun hat, von 1997 und früher. Außer natürlich, es ist über den Zeitraum eine Betriebsprüfung oder eine rechtliche Auseinandersetzung im Gange.

Aufbewahrungsfrist: Diese Unterlagen können Sie in 2008 vernichten

Achten Sie unbedingt darauf, die Unterlagen sicherheitsbewusst zu entsorgen. Am besten bestellen Sie einen professionellen Aktenvernichter, der vor Ihren Augen das Papier zerkleinert.

Es gelten dieselben Vorschriften für Papierunterlagen und elektronische Unterlagen. Mit dem Löschen nicht mehr benötigter Daten sollten Sie ebenfalls einen Fachmann betrauen.

Hier ein tabellarischer Überblick über die wichtigsten Details der Aufbewahrungsfrist:
Dokumentenart
Aufbewahrungsfrist
Rechnungen
erhaltene/gestellte (in Kopie)
10 Jahre
Inventarlisten, Geschäftsbücher, Jahresabschlüsse
10 Jahre
Auftragsbestätigungen
6 Jahre
Reklamationen
6 Jahre
Weitere wichtige Unterlagen,
wie z.B. Mietvertrag, Kooperationsverträge
6 Jahre
unverbindliche Kundenanfragen ohne konkreten Auftragserfolg
(nach Ihrem persönlichen Ermessen)
schriftliche Korrespondenz fachlicher Art
(nach Ihrem persönlichem Ermessen)

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: