Businesstipps Personal

Auch Piktogramme müssen erläutert werden

Lesezeit: < 1 Minute Piktogramme sollen vor allem Gefahrenhinweise schnell und verständlich erfassbar machen. Aber sie dürfen nicht falsch verstanden werden. Ein Bild sagt zwar mehr als tausend Worte, aber nicht jeder versteht die Botschaft auf Anhieb. Bei Gefahrenhinweisen können die Folgen fatal sein.

< 1 min Lesezeit

Auch Piktogramme müssen erläutert werden

Lesezeit: < 1 Minute

Piktogramme immer erläutern
Wenn in Ihrem Unternehmen Gefahrenhinweise in Form von Piktogrammen verwendet werden, sollten Sie darauf achten, dass die Bedeutung der Bildzeichen in einer Unterweisung erläutert wird. Dabei kommt es auf drei Dinge an: die Zeichenerklärung, die Handlungsaufforderung und die Handlungsbegründung.

Piktogramme verstehen – zum Beispiel: "Bedienung mit Halskette verboten."

  • Die Zeichenerklärung soll dem Angesprochenen vermitteln, was mit dem Zeichen gemeint ist (Halskette, durchgestrichen).
  • Die Handlungsaufforderung teilt mit, wie er sich verhalten soll, um die Gefahr zu vermeiden (Halskette abnehmen, dann Maschine bedienen).
  • Die Handlungsbegründung gibt an, warum er sich so verhalten soll (Halskette könnte von der Maschine eingezogen werden und ihn erwürgen).

Mit dieser Erläuterung wird sich der Adressat sicher an das Verbot halten. Wenn Sie trotz allem nicht sicher sind, dass Piktogramme immer richtig verstanden werden, verwenden Sie zur Sicherheit einen (möglichst kurzen, aber eindeutigen) Zusatztext.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: