Businesstipps Kommunikation

Auch beim Durchstellen gibt es Regeln

Lesezeit: < 1 Minute Beim Durchstellen von Telefonaten gibt es ungeschriebene Gesetze und eine Hierarchie, die vielen Vorgesetzten wichtig ist. In welcher Rang- und Reihenfolge wird wer mit wem verbunden? Wenn Sie Kunden oder Vorgesetzten nicht auf die Füße treten wollen, müssen Sie die ungeschriebenen Regeln kennen.

< 1 min Lesezeit

Auch beim Durchstellen gibt es Regeln

Lesezeit: < 1 Minute

1. Ein wichtiger Kunde
Ihr Chef möchte mit einem wichtigen Kunden sprechen. Sie rufen an, die Kollegin am anderen Ende sagt, dass sie durchstellt. Teilen Sie Ihr mit, dass Sie parallel auch durchstellen, damit das Gespräch sofort aufgenommen werden kann, und nicht erst einer mit der Sekretärin des anderen spricht. Auch möglich, aber nicht so gut: Wenn Sie durchstellen, spricht Ihr Chef erst mit der Kollegin – Zeitverlust.

2. Der Vorgesetzte Ihres Chefs
Sie stellen die Verbindung her und in diesem Fall wird die Kollegin sagen: "Bitte stellen Sie zuerst durch." Im Falle des Vorgesetzten muss Ihr Chef damit leben, dass er zuerst mit der Sekretärin spricht. Sie können sich mit der Kollegin auch darauf einigen, parallel durchzustellen – allerdings nur, wenn Sie ganz genau wissen, dass Ihr Chef an seinem Schreibtisch sitzt und nicht telefoniert.

3. Der Mitarbeiter
Die Sekretärin eines Mitarbeiters ruft bei Ihnen an. In diesem Fall muss sie zuerst durchstellen. Für das parallele Durchstellen gilt dasselbe wie unter Puntk 2 – nur andersherum. Ist Ihr Chef bei kleinen Pannen eher pingelig, nehmen Sie den Anruf besser erst entgegen – dann können Sie Ihrem Chef auch gleich mitteilen, warum der Mitarbeiter anruft.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: