Businesstipps Organisation

Auch 2015 gilt: Mit kleinen Schritten Ziele schneller erreichen

Lesezeit: 2 Minuten Für das neue Jahr ist so mancher bereit, sich große Ziele zu setzen. Das ist auch gut so, nur steigt mit der Größe der Ziele auch die Chance, sie nie umzusetzen, weil sie eben viel Kraft und Energie erfordern. Doch beides kann im Alltagsgeschäft nur selten aufgebaut werden.

2 min Lesezeit

Auch 2015 gilt: Mit kleinen Schritten Ziele schneller erreichen

Lesezeit: 2 Minuten

Hier kommt es darauf an, mit den richtigen Strategien gegenzusteuern. Erfahren Sie nun, wie Sie dabei am besten vorgehen.

1. Strategie: Schriftlich planen

Handeln ohne zu planen öffnet Ablenkungen Tür und Tor, führt zum Verzetteln und damit zur Aufgabe des Ziels. Ein Ziel lässt sich zuverlässiger und schneller erreichen, wenn einzelne Handlungsschritte konkret geplant werden. Formulieren Sie Ihr Projekt daher schriftlich und so detailliert wie möglich. Dann kann sich einerseits Ihr Unterbewusstsein mit dieser Aufgabe identifizieren und Lösungsmöglichkeiten aufzeigen und andererseits haben Sie einen konkreten Fahrplan, wie Sie vorgehen wollen.

2. Strategie: In Teilschritte zerlegen

Zerlegen Sie Ihr
Projekt in kleine Teilschritte und erledigen Sie diese nacheinander. Mit
vielen kleinen Schritten gelangen Sie schneller ans Ziel als mit einem
großen Sprung. Sie werden zwar oft Anlauf nehmen, aber doch nicht
springen. Warum? Die Bedeutung eines Ziels, das erst in ferner Zukunft
realisiert wird, ist kleiner (weil abstrakter) als ein kurzfristig
erreichbares Ziel. Und es ist abhängig von der Realisierbarkeit und dem
Aufwand.

Kurzfristige Ziele benötigen wenig Schritte und sind daher
schneller zu erreichen. Die Hemmschwelle für den ersten Schritt ist
demzufolge niedriger. Je näher also ein Ziel und je geringer der
Aufwand, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie sofort
loslegen. Außerdem wird jeder erfolgreich realisierte Teilschritt sofort
als Erfolg verbucht.

3. Die Strategie: Prioritäten setzen und Fristen bestimmen

Haben Sie die Teilschritte für Ihr Projekt festgelegt, dann ordnen Sie diese nach Prioritäten und legen Fristen für die Erledigung fest. Nur wenn Ihnen klar ist, was am wichtigsten ist, gehen Sie das auch als erstes an. Ansonsten verzetteln Sie sich mit unwichtigen Dingen, lassen sich ablenken und wundern sich, warum Sie zwar viel gearbeitet, aber nichts geschafft haben.

4. Die Strategie: Ständige Kontrolle

Ohne Kontrolle Ihrer Aktivitäten nutzt Ihnen Ihr ganzen Vorgehen nichts. Prüfen Sie daher jedes Teilergebnis und natürlich auch das Endergebnis. So haben Sie immer einen guten Überblick über Ihre Tätigkeiten und freuen sich über erreichte Etappenziele. Der entscheidende Punkt: Diese Strategie funktioniert um so besser, je komplexer und weiter entfernt ein Ziel ist, das einen großen persönlichen Vorteil verspricht. Sobald Sie sich ständig fragen, wann Sie Ihr Ziel endlich erreicht haben, erfolgt die Kontrolle nahezu automatisch.

Viel Erfolg beim Umsetzen!

Ihr Burkhard Krupa
Experte für Zeitmanagement

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: