Businesstipps Organisation

Arbeitsstress macht Männer schneller krank

Psychische Belastungen erhöhen die Gefahr, an ansteckenden Krankheiten zu erkranken. Das ist seit längerem bekannt. Eine neue Studie im Journal für Occupational Medicine konnte diesen Zusammenhang von Arbeitsstress und Erkältungen nachweisen, insbesondere für Männer. Das zeigt, dass bei einem stress-nahen Lebensstil eine gesunde Lebensweise besonders wichtig ist.

Arbeitsstress macht Männer schneller krank

Die Studie zeigt, dass Mitarbeiter mit hohen Arbeitsanforderungen, geringem Handlungsspielraum und ungenügender sozialer Unterstützung mit größerer Wahrscheinlichkeit eine Erkältung bekamen als nicht gestresste Kollegen. Eine Randbemerkung dazu: Interessanterweise konnte dieser Zusammenhang nur für Männer, nicht aber für Frauen eindeutig nachgewiesen werden.

Was können wir aus den Ergebnissen der Studie über Arbeitsstress lernen?
Stress schwächt das Immunsystem und macht eine Erkrankung z. B. an einer Erkältung wahrscheinlicher. Daraus ergeben sich z. B. im Winter Erkältungen oder auch wenn eine Sommergrippe grassiert 2 Ansatzpunkte, die Gesundheit zu schützen.

  • Stressauslöser (Stressoren) reduzieren
  • In stressreichen Zeiten z. B. durch Ernährung und Sport das Immunsystem stärken

Stressauslöser reduzieren
Als Stressauslöser am Arbeitsplatz kommen neben der hohen Arbeitsbelastung häufig vor allem Zeitknappheit, Teamkonflikte, schwierige Kunden oder Kollegen und auch Angst um den Arbeitsplatz in Frage. Aber es gibt noch viele andere Stressauslöser am Arbeitsplatz. Verstärkt wird die Wirkung dieser Stressoren durch geringen Handlungsspielraum und fehlende sozialer Unterstützung. Manchmal wirken sich auch familiäre Belastungen negativ aus, die werden wir hier aber nicht weiter diskutieren.

  1. Finden Sie die 3 wichtigsten Stressoren an Ihrem Arbeitsplatz.
    1.        ________________
    2.        ________________
    3.        ________________
  2. Prüfen Sie, wie Sie diese bei grassierenden Erkältungskrankheiten (vorübergehend) reduzieren können oder wie Sie deren Wirkung abpuffern können. Flexible Zeitplanung (Handlungsspielraum) oder Unterstützung durch Kollegen können dabei helfen.

Gesund leben bei Arbeitsstress (v. a. gesunde Ernährung und Bewegung)
Eine weitere Möglichkeit, das Erkrankungsrisiko zu senken ist, das Immunsystem an einer anderen Stelle zu stärken und die Wirkung des Stresses dadurch aufzuheben. Nachhaltige Abwehrstärke aufzubauen ist eine Daueraufgabe. Es ist falsch anzunehmen, Erkältungen würden nur in der nassen, kalten Jahreszeit Verbreitung finden.

Das Immunsystem stärken und die Stressfolgen ausgleichen ist enorm wichtig. Das Immunsystem schütz Ihre Gesundheit, ohne Immunsystem könnte jeder Krankheitskeim, jedes Virus ungehindert zerstörerisch wirken.

Der Aufwand für das Immunsystem-Training ist nicht zu groß. Sie können die Übungen leicht erlernen.

  • Ausgewogene, vitamin- und ballaststoffreiche Ernährung
  • Reduzierung aller Genussmittel auf ein Minimum
  • ausreichend Schlaf
  • regelmäßige körperliche Bewegung, Gymnastik, Schwimmen etc.

außerdem helfen auch

  • Kreislaufanreger wie Sauna, Wechselbäder oder kaltes Duschen.

Übertreiben sollten Sie es dabei aber nicht. Hochleistungssport und extreme Sportarten schwächen das menschliche Immunsystem. Also bleiben Sie im Rahmen Ihrer Leistungsmöglichkeit und lassen Sie es ruhig angehen. So bleiben Sie gesund.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: