Businesstipps Personal

Arbeitskleidung: Kein Übel, sondern lebenswichtiger Schutz

Lesezeit: < 1 Minute Die Arbeitskleidung wird von vielen als ein lästiges Übel empfunden. Was diesen Menschen aber nicht klar zu sein scheint: Ihre Arbeitskleidung schützt sie. In manchen Berufen kann die jeweilige Arbeitskleidung über Leben und Tod entscheiden.

< 1 min Lesezeit

Arbeitskleidung: Kein Übel, sondern lebenswichtiger Schutz

Lesezeit: < 1 Minute

Arbeitskleidung wird immer nur dann vorgeschrieben, wenn es nicht möglich ist, eventuelle Gefahrenquellen für die Mitarbeiter durch technische oder bauliche Maßnahmen gering zu halten.

In diesen Fällen schreibt der Gesetzgeber das Tragen von Arbeitskleidung vor, die an die jeweiligen Gefahrenstufen angepasst ist. Helme, Stahlkappenschuhe, Handschuhe etc. sollen den Arbeiter vor herabstürzenden Teilen oder Splittern schützen. Nur wenn die Kleidung nicht an die jeweiligen Gefahren angepasst wäre oder diese nicht akut abmildern würde, wäre die Arbeitskleidung nicht sinnvoll.

Für Arbeitgeber gilt, dass sie sich gut über die vorgeschriebene Arbeitskleidung informieren und diese dann den betroffenen Arbeitnehmern kostenlos zur Verfügung stellen sollten. Außerdem müssen sie ihre Angestellten anweisen, die Arbeitskleidung zu tragen und dies kontrollieren und dokumentieren. Nur wenn der Arbeitgeber seinen Verpflichtungen nachkommt, werden seine Bemühungen vom Gesetzgeber und der Berufsgenossenschaft als effizient angesehen. Wenn dies nicht der Fall ist, kann es zu empfindlichen Bußgeldern kommen. Unter Umständen kann sich ein Arbeitgeber wegen grober Fahrlässigkeit strafbar machen, wenn die gesetzlichen Vorschriften nicht eingehalten werden.

Zudem sollte jedem Arbeitgeber klar sein, dass das Tragen von Arbeitskleidung zum Erhalt der Arbeitskräfte enorm beiträgt. Das Tragen von Arbeitskleidung sollte also nicht nur für jeden Arbeitnehmer, sondern auch für die Arbeitgeber eine Selbstverständlichkeit sein.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: