Businesstipps Personal

Arbeit im Freien: Hitze

Lesezeit: 1 Minute Arbeit im Freien wird von vielen Menschen als angenehm empfunden. Besonders im Sommer ist man im Freien von der Hitze betroffen. Hitze kann nicht nur die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit von Menschen negativ beeinflussen, sondern auch die Sicherheit und die Gesundheit gefährden.

1 min Lesezeit

Arbeit im Freien: Hitze

Lesezeit: 1 Minute

Dass Arbeit im Freien anstrengend sein kann, wird oft übersehen. Typische Tätigkeiten im Freien sind unter anderem im Hochbau, Verkäufer im Außendienst, Straßenbau, als Briefträger, Dachdecker, Gärtner, bei der Müllabfuhr, bei Forstarbeitern, Polizeistreife und so weiter. Hier setzt der Arbeitsschutz an.
Besonders im Sommer ist man im Freien von der Hitze betroffen. Hitze kann nicht nur die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit von Menschen negativ beeinflussen, sondern auch die Sicherheit und die Gesundheit gefährden.

Schon bei Temperaturen über 28°C beträgt der Abfall der geistigen Leistungsfähigkeit bei der Arbeit im Freien bereits 25%. Bei 35°C kann man schon mit 50% Leistungsabfall rechnen. Beeinträchtigt sind bei diesen hohen Temperaturen vor allem die Reaktionsgeschwindigkeit, Denkvermögen und die Koordinationsfähigkeit.

Die Hitze ist somit bei der Arbeit im Freien ein hoher Risikofaktor. Auch die Anzahl der Verkehrsunfälle steigt bei zunehmender Hitze dramatisch.

Was ist der Grund für den Leistungsabfall von Arbeit bei Hitze?
Der Hauptgrund ist der zunehmende Flüssigkeitsmangel bei Hitze. Durch die Absonderung von Schweiß fehlt es dem Körper zunehmend an Flüssigkeit.
Das Blut wird dickflüssiger, das Herz muss sich mehr anstrengen, die Herzfrequenz und die Körpertemperatur steigen.

Wie erkenne ich hitzebedingte Beeinträchtigungen?
Die Anzeichen bei Hitze sind:

  • Schwindelgefühl
  • Kopfschmerzen
  • Erschöpfung
  • Übelkeit
  • Hitzeschlag
  • Kreislaufbeschwerden

Besonderes Augenmerk ist auf die Wärmestrahlung zu legen! Diese ist nicht bei allen Arbeitsplätzen gleich. Besonders in Krankabinen kann die Temperatur über 60°C steigen. Die Wärmestrahlung verursacht eine zusätzliche Aufheizung.

Zusätzlich führt eine erhöhte Luftfeuchtigkeit zu einer höheren Belastung durch Hitze bei der Arbeit im Freien. Es gilt folgende Faustformel: eine Erhöhung der Luftfeuchtigkeit um 20% entspricht einem empfundenen Temperaturanstieg von 5%.

Regeln gegen Hitze bei der Arbeit im Freien 

  • Trinken Sie ausreichend Flüssigkeit (keinen Alkohol, sondern am besten Wasser)
  • tragen Sie eine Kopfbedeckung
  • sorgen Sie für Schatten (z. B. durch Abdeckung, Sonnenschutz und so weiter)
  • Höchste Priorität hat z. B. bei Fahrerkabinen und Fahrzeugen die Installation einer Klimaanlage

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):