Businesstipps Personal

Arbeit am Bildschirm: Was ist eine Computerbrille?

Lesezeit: < 1 Minute Immer mehr Menschen, die täglich mehr als zwei Stunden am Bildschirm verbringen, brauchen für Ihre Arbeit eine Computerbrille. Bei der Bildschirmarbeit erfolgen eine hohe Belastung der Augen und eine Verminderung der Sehleistung. Wer braucht eine Computerbrille, und was ist das eigentlich?

< 1 min Lesezeit

Arbeit am Bildschirm: Was ist eine Computerbrille?

Lesezeit: < 1 Minute

Haben Sie gewusst, dass bei einer achtstündigen Arbeit am Bildschirm je nach Arbeitsaufgabe um die 12.000 bis 33.000 Kopf- und Blickbewegungen, sowie rund 4.000 bis 17.000 Pupillenreaktionen geleistet werden? Gesunde Augen nehmen zwar davon keinen Schaden, jedoch ergibt diese Tatsache eine hohe Belastung der Augen und eine Verminderung der Sehleistung.  

Die Folgen von zu langer Bildschirmarbeit sind: 

  • Augenzucken
  • Flimmern
  • Verschwimmen der Buchstaben
  • Augenbrennen
  • Druckgefühl
  • Kopfschmerzen

Bei der Arbeit am Bildschirm sind daher optimale Sehbedingungen sehr wichtig. Normale Brillen können aufgrund der besonderen Sehdistanz zwischen 60 bis 90 Zentimeter zwischen Augen und Bildschirm nicht verwendet werden.

Abhilfe gegen Augenprobleme bei der Arbeit am Bildschirm schafft die sogenannte Computerbrille, die auch als Bildschirmarbeitsbrille bezeichnet wird.

Ihr Weg zu einer Computerbrille: 
Wird bei Ihnen bei einer Untersuchung durch den Augenarzt nach dem berufsgenossenschaftli­chen Grundsatz G37 eine Fehlsichtigkeit aufgrund Ihrer Arbeit am Bildschirm festgestellt, so ist das Tragen einer Computerbrille zu empfehlen. 

Gemäß § 6 Abs. 2 der Bildschirmarbeitsverordnung trägt der Arbeitgeber die Kosten, wenn keine private oder gesetzliche Krankenversiche­rung dafür aufkommt und es sich um eine Computerbrille bzw. Bildschirmarbeitsbrille handelt. 

Außerdem müssen Sie noch die folgenden Kriterien erfüllen:

  • Dass die Computerbrille ausschließlich für Ihre Arbeit am Bildschirm erforderlich ist und sonst keine Brille benötigt wird, oder
  • dass Sie bereits eine normale Brille haben, die jedoch nicht für die Entfernung zum Bildschirm ausreichend ist.

Wenn Sie aufgrund der augenärztlichen Untersuchung eine Computerbrille benötigen, so holen Sie ein Kostenvoranschlag vom Optiker und lassen ihn vom Arbeitgeber bestätigen. Ihr Arbeitgeber wird die Gewährung in Absprache mit dem Betriebsarzt überprüfen.  

Im Allgemeinen werden von der gesetzlichen Unfallkasse eine einfache Fassung und einfach entspiegelte Silikatgläser erstattet.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: