Businesstipps Steuern & Buchführung

Aktienoptionen und Werbungskosten

Lesezeit: < 1 Minute Als Werbungskosten können Sie Aufwendungen abziehen, die Sie für nicht ausgeübte Aktienoptionen hatten. Denn: Nach § 23 des Einkommensteuergesetzes (EStG) werden sie sowohl auf den Erwerb wie auch auf den Verkauf von Aktienoptionen erhoben, wie auch auf das Recht auf Differenzausgleich, welches in einem Jahr erworben und beendet wird.

< 1 min Lesezeit

Aktienoptionen und Werbungskosten

Lesezeit: < 1 Minute

Üben Sie Ihre Aktienoptionen nicht aus, ist das einem Verkauf gleichzusetzen. Dadurch wird es möglich, dass Sie die Aufwendungen, die Sie vorher hatten, als Werbungskosten abziehen. Dies geht hervor aus einem Urteil des Niedersächsischen Finanzgerichts (FG) vom 12.09.2007 (Az. 2 K 252/05).

Noch ist das allerletzte Urteil in der Sache aber noch nicht gesprochen, denn gegen das oben zitierte Urteil ist bereits vor dem Bundesfinanzhof (BFH) Revision eingelegt worden (Az. IX R 69/07). Bis auf Weiteres: Ziehen Sie die Aufwendungen für nicht ausgeübte Aktienoptionen bei den Einkünften aus Termingeschäften (Spekulationsgeschäften) als Werbungskosten ab.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: