Businesstipps Marketing

Akquise per Internet: Ihr eigener E-Mail-Newsletter

Lesezeit: 2 Minuten Akquise sollte möglich persönlich sein, genau den Nerv der Zielgruppe treffen, auf deren Gefühle eingehen – wie ist das jedoch im Internet möglich? Schließlich ist das Internet eigentlich anonym. Sie müssen es also schaffen, dass das Internet nicht mehr länger namenlos bleibt. Sie müssen das Vertrauen gewinnen, obwohl Ihre Akquise über das Internet läuft. Das gelingt Ihnen mit einem E-Mail-Newsletter.

2 min Lesezeit

Akquise per Internet: Ihr eigener E-Mail-Newsletter

Lesezeit: 2 Minuten

Ihre Akquise wird persönlich, wenn Sie klar sagen, wer Sie sind. Nennen Sie in Ihrem E-Mail-Newsletter dazu möglichst Ihren Firmennamen, denn der Nutzer schaut grundsätzlich zuerst auf den Absender, bevor er eine E-Mail öffnet. Findet er hier nur einen unbekannten Namen, wird die E-Mail gelöscht, Ihre Akquise war umsonst. Noch schlimmer: Der Empfänger wertet Ihre E-Mail als Spam und blockt diese in Zukunft ungelesen ab.

Genauso wichtig wie der Absender ist für eine funktionierende Akquise per Newsletter die Betreffzeile der E-Mail. Diese muss an die Zielgruppe gerichtet sein und eine interessante Meldung enthalten. Doch Vorsicht: Vermeiden Sie großspurige Versprechungen. Denn darin verbirgt sich in der Regel Spam – die E-Mail wird geblockt.

Verwenden Sie für Ihre Akquise im E-Mail-Newsletter beispielsweise den Betreff "Heiße Preise und scharfe Angebote  – jetzt zugreifen" wird diese mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht durch die üblichen Spam-Filter gehen.

Verzichten Sie außerdem auf komplett groß geschriebene Wörter und Euro- oder Dollarzeichen. Desweiteren geraten Betreffzeilen mit einer stark werblichen Sprache und zu vielen Ausrufezeichen ebenfalls unter Spam-Verdacht.

Sinn und Zweck Ihrer Akquise per E-Mail ist es, Kunden zu gewinnen und zu binden. Das schaffen Sie, wenn Ihr Newsletter einen Nutzen enthält und nicht zu werblich ist.

Bieten Sie mit Ihrer Akquise per E-Mail-Newsletter einen Mehrwert
Ein paar Beispiele, aus welchen Inhalten der Leser einen Nutzen ziehen kann:

  • Ergebnissen neuer Forschungen, Studien oder Umfragen aus Ihrem Fachgebiet
  • Gesetzesänderungen
  • Tipps zum Umgang mit Ihren Produkten
  • Beantwortung typischer Fragen rund um Ihre Produkte
  • Innovationen aus Ihrem Hause
  • Wettbewerbe oder Gütesiegel, die Sie gewonnen oder erworben haben
  • Hinweise auf Veranstaltungen, Messen und Publikationen
  • Aktuelle Aktionen und Angebote
  • Exklusive Angebote für Newsletter-Leser
  • Gewinnspiele

Natürlich möchten Sie, dass Sie möglichst lange Akquise per E-Mail-Newsletter betreiben können. Achten Sie jedoch darauf, dass Ihr Newsletter unübersehbare Abmeldelinks enthält. Der Bezieher des Newsletters muss den Bezug jederzeit einfach kündigen können.

Machen Sie Ihren Newsletter auch offline publik
Damit möglichst viele Kunden und solche, die es werden sollen, Ihre Newsletter bestellen, macht es Sinn, so oft wie möglich darauf hinweisen. Schreiben Sie beispielsweise am Ende Ihrer Geschäftsbriefe, dass Sie regelmäßig einen Newsletter herausgeben. Weisen Sie auch in allen Werbemitteln auf Ihren E-Mail-Newsletter hin. Nutzen Sie außerdem Veranstaltungen und Seminare, um für Ihren Newsletter zu werben. Sie könnten beispielsweise Listen auslegen, in die sich potentielle Abonnenten eintragen können.

Denken Sie auch daran, jeden Kundenkontakt zu nutzen, um eine Erlaubnis einzuholen. Beschreiben Sie klar, welche E-Mail-Aussendung der Interessent erhält. Vergessen Sie nicht, bei der Registrierung für regelmäßige Newsletter abzufragen, ob der Abonnent auch sein Einverständnis gibt, weitere Infos per E-Mail von Ihnen zu bekommen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: