Businesstipps Unternehmen

5 Tipps zur täglichen Twitter-Hygiene – so halten Sie Ihr Profil sauber

Lesezeit: 2 Minuten Twitter ist zu einem wichtigen Instrument der Unternehmenskommunikation geworden. Wichtiger als die Zahl der Kontakte ist die Qualität der Follower und Follows, also der Twitterer, die Ihnen folgen und denen Sie folgen. Um den Überblick zu behalten und für andere attraktiv zu bleiben, müssen Sie Ihre Timeline "sauber" halten. Hier sind 5 Tipps für die tägliche "Twitter-Hygiene".

2 min Lesezeit

5 Tipps zur täglichen Twitter-Hygiene – so halten Sie Ihr Profil sauber

Lesezeit: 2 Minuten

Zunächst eine Begriffsklärung: Timeline ist die Liste von Twitter-Nachrichten (maximal 140 Zeichen), die Sie selbst senden und von Ihren Kontakten. Sie entscheiden selbst, wem Sie auf Twitter folgen möchten. Mitunter stellt man aber später fest, dass der eine oder andere doch nicht so ganz zu einem passt. Erfolgreiches Twitter-Marketing lebt von relevanten Inhalten und von Empfehlungen, die Twitter zum Beispiel durch Empfehlungen für weitere Follows technisch unterstützt.

Je besser Ihr Profil, Ihre Tweets (Twitter-Nachrichten) sowie die Follower und Follows in eine Nische passen, desto attraktiver werden Sie selbst für Nutzer im entsprechenden Segment. Schon deshalb macht es keinen Sinn, Hinz und Kunz zu folgen. Besser ist es, die Twitter-Kontakte aktiv zu pflegen. Und das geht am einfachsten so:

Unerwünschte Kontakte blocken
Blockieren Sie unerwünschte Kontakte! Man könnte Follower natürlich einfach ignorieren, die zu den eigenen Themen und Interessen nichts beizutragen haben. Doch so bauen Sie keine loyale Community auf sondern ein kunterbuntes Sammelsurium. Spammer erkennen Sie sofort an dubiosen Inhalten oder Links auf unseriöse Webseiten. Verdächtig sind auch Follower, die mit entsprechenden Programmen Follower generieren und keine oder nur sehr dürftige eigene Mitteilungen senden. Nutzen Sie die Blockier-Funktion.

Report for Spam
Schauen Sie am besten täglich nach, wer Ihnen auf Twitter folgt. Befinden sich darunter Spam-Absender, können Sie die Twitter-Funktion "Report for Spam" nutzen. Der Kontakt wird dann blockiert und als Verstoß gemeldet. Twitter hat selbst ein Interesse daran, das Umfeld der Social Media-Plattform sauber zu halten und wird andauernde Verstöße durch endgültige Sperren ahnden.

Nervtöter eliminieren
Wer Ihnen häufig mit Direktnachrichten oder zu vielen belanglosen Tweets auffällt aber eigentlich nur sehr wenig Gehaltvolles zu Ihren Themen beizutragen hat, dem entziehen Sie am besten die Gefolgschaft. "Unfollow" wird mit der Zeit genauso wichtig wie Follow für Sie sein. Wenn Sie den Eindruck haben, dass jemand unabsichtlich über‘s Ziel hinaus schießt, können Sie denjenigen auch per Direktnachricht darauf hinweisen und um Mäßigung bitten. Twittern ist ein Lernprozess, oft für alle Beteiligten.

Follower und Follows prüfen
Auch über lange Zeit inaktive Follower sind für Social Media Marketing wenig interessant. Mit der Zeit werden Sie ein Gespür dafür entwickeln, welche Kontakte wirklich wertvoll sind. Andere können Sie von Zeit zu Zeit durchgehen und "säubern".

Listen anlegen und pflegen  
Auch innerhalb eines attraktiven Nutzerkreises gibt es Unterschiede. Der eine trägt mehr interessante Links bei. Der andere fällt durch besonders viel Interaktion auf. Auch Wettbewerber, Kunden, Lieferanten und andere Kategorien kristallisieren sich mit der Zeit heraus. Verwalten Sie diese Twitter-Kontakte in Listen, deren Inhalt und Namen Sie selbst bestimmen. Sie können auch entscheiden, ob eine Kontaktliste für andere sichtbar oder als "privat" markiert wird. Listen erleichtern den eigenen Überblick.

Diese einfachen Maßnahmen zur Twitter-Hygiene unterstützen Ihre Social Media Strategie. Obwohl es eine Reihe von Hilfsmitteln gibt, die Ihnen zum Beispiel Statistiken über die Loyalität Ihrer Follower liefern, ist eine Bearbeitung per Hand empfehlenswert. Bedenken Sie, worum es in sozialen Netzwerken immer geht: Um den echten Austausch zwischen Menschen und nicht um das gegenseitige Aufschaukeln von automatisierten Tweets.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: