Businesstipps Sprachen

5 Tipps zum Fremdsprachenlernen mit Medien und Internet

Wenn Sie Ihre Kenntnisse in einer Fremdsprache festigen und ausbauen möchten, dann versuchen Sie es doch mal mit diesen kleinen Tricks. Nutzen Sie Radio, Fernsehen und Internet zum Fremdsprachenlernen und Sie werden staunen, was Sie damit fast nebenbei erreichen können.

5 Tipps zum Fremdsprachenlernen mit Medien und Internet

1. Lassen Sie sich berieseln – mit Fernseh- und Radiosendungen in der Fremdsprache
Können Sie ein Fernseh- oder Radioprogramm in "Ihrer" Fremdsprache empfangen? Prima! Dann steht Ihnen eine wunderbare Lern- und Informationsquelle offen. Sie können ganz bewusst zuhören und sich vielleicht Notizen machen oder Sie lassen das Programm einfach laufen, während Sie andere Dinge erledigen. Nach und nach gewöhnt sich Ihr Ohr immer mehr an den Klang der Fremdsprache, und das macht sich bei regelmäßigem Üben und Zuhören auch in Ihrer Aussprache bemerkbar!

Zusammenhänge verstehen – nicht bloß einzelne Worte
Sie müssen nicht unbedingt jedes Wort verstehen oder im Wörterbuch nachschlagen. Konzentrieren Sie sich darauf, die Zusammenhänge zu erfassen. Je mehr Informationen Sie in Ihrer Fremdsprache aufnehmen, desto weniger fällt Ihnen das "Fremde" an dieser Sprache auf. Wenn diese Hemmschwelle abgebaut ist, können Sie sich viel besser auf den Inhalt eines Berichts konzentrieren. So trainieren Sie gleichzeitig Ihr Hörverständnis und erweitern Ihren Wortschatz.

Beiträge aus dem französischen Fernsehen können Sie zum Beispiel auf der Website des Privatsenders TF1 oder des staatlichen Senders Antenne 2 anschauen.

2. Gut fürs Business: Aktuelles Wissen durch Nachrichten
Bei Nachrichtensendungen haben Sie den Vorteil, dass oft internationale Themen besprochen werden, die Ihnen vielleicht schon aus den deutschen Medien vertraut sind. Dann können Sie sich den Inhalt der Berichterstattung besser erschließen. Für die französische Sprache eignen sich dafür zum Beispiel besonders gut Berichte über deutsch-französische Regierungsberatungen, EU-Gipfel oder Ähnliches.

Es können aber genauso gut Sportberichte, der neueste Hollywood-Klatsch oder andere Themen sein, die Sie interessieren. So ergibt sich auch oft neuer Gesprächsstoff für Smalltalk mit Ihren ausländischen Geschäftspartnern. Es kommt immer gut an, wenn Sie über Ihr Zielland informiert sind, umso schöner, wenn Sie sich auch in Ihrer Fremdsprache über aktuelle Themen unterhalten können!

Nachrichten in acht Sprachen
Ideal zum Lernen und Vergleichen ist es, wenn man sich die gleiche Nachrichtensendung in verschiedenen Sprachen anhören kann. Euronews bietet diese Möglichkeit für Deutsch, Französisch, Englisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Russisch und Arabisch. Der französische Nachrichtensender France 24 bietet ebenfalls Informationen in Französisch, Englisch und Arabisch an. Wenn Sie dort auf "Dernier Journal" klicken, wird Ihnen die neueste Nachrichtensendung auf Französisch angezeigt.

3. Filme, Musik, Literatur: Tauchen Sie ein in Sprache und Kultur
DVDs, CDs und Hörbücher mit Film, Musik oder gesprochenem Text in der Fremdsprache sind eine gute Alternative zu Fernsehen und Radio. Sie haben zudem den Vorteil, dass man sie anhalten, vor- und zurücklaufen lassen und immer wieder anhören kann. Spielfilme in der Fremdsprache sind oft eher etwas für Fortgeschrittene, es sei denn, man kennt den Film auch auf Deutsch und kann Vergleiche anstellen.

Zurück in die Kindheit – oder doch lieber ein Krimi?
Werke für Kinder und Jugendliche eignen sich oft besser für Sprachenlerner. Gute Erfahrungen beim Fremdsprachenerwerb habe ich persönlich zum Beispiel mit dem Anhören von Märchen und Geschichten gemacht, die mir auch aus dem Deutschen bekannt waren (Froschkönig, Pippi Langstrumpf & Co.).

Wer es etwas anspruchsvoller mag: Auch in Ihrer Fremdsprache gibt es vielleicht schon zahlreiche Hörbücher, in denen Klassiker und moderne Literatur vertont werden. Letztlich ist es Geschmackssache und hängt auch von Ihrem Niveau in der Fremdsprache ab. Probieren Sie es mal aus!

4. Ihre Fremdsprache als neue Informationsquelle
Versuchen Sie, Zeitungen, Zeitschriften und Online-Publikationen in Ihrer Fremdsprache zu finden, die sich mit Ihrem Beruf, Ihrer Branche, Ihrem Hobby oder Interessensgebiet beschäftigen! Sie werden sehen, dass Ihr fachliches Interesse stärker ist als irgendwelche sprachlichen Grenzen. Wenn Sie motiviert sind und Interesse an einem Thema haben, dann fällt es Ihnen automatisch leichter, einen fremdsprachlichen Text zu lesen.

Vielleicht greifen Sie plötzlich gerne zum Wörterbuch und ehe Sie sich versehen, haben Sie einige Seiten in Ihrer Fremdsprache gelesen und dadurch sowohl fachlich als auch sprachlich dazu gewonnen. Den neu erworbenen Wortschatz verbinden Sie jetzt mit Ihrem eigenen Interesse und mit einer konkreten Situation – so bleibt er garantiert länger im Gedächtnis!

Auf dem französischen Portal Weborama finden Sie Hitlisten der beliebtesten Internetseiten in Frankreich nach Themen gegliedert. Während Sie sich durch die Stichworte klicken, sind Sie ganz nebenbei schon wieder – am Lernen!

5. Kontakte knüpfen und Tandems bilden
Über Online-Portale können Sie auch Kontakte zu Gleichgesinnten in den Ländern knüpfen, in denen Ihre Fremdsprache gesprochen wird. So überwinden Sie nicht nur sprachliche, sondern auch kulturelle Grenzen und lernen neue Leute kennen. Vielleicht hat ja jemand Interesse, Ihre Muttersprache zu lernen, und Sie können sich per E-Mail und Internet zu einem Tandem zusammenschließen, in dem Sie sich gegenseitig beim Fremdsprachenlernen unterstützen. Viel Spaß beim interkulturellen Networking!

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: