Businesstipps Personal

5 Tipps, damit Ihr Schul-Sicherheitskonzept hilft

Lesezeit: 2 Minuten So lange nichts passiert, sind Sicherheitsvorschriften eher lästig. Doch im Ernstfall können sie Leben retten und bestenfalls den Ernstfall verhindern. Nehmen Sie deshalb Ihr Schul-Sicherheitskonzept von Zeit zu Zeit unter die Lupe. Beachten Sie bei seiner Handhabung die folgenden 5 Tipps.

2 min Lesezeit
5 Tipps, damit Ihr Schul-Sicherheitskonzept hilft

5 Tipps, damit Ihr Schul-Sicherheitskonzept hilft

Lesezeit: 2 Minuten

1. Das Sicherheitskonzept allen Lehrern bekannt machen

Sorgen Sie vor allem dafür, dass das Sicherheitskonzept  in den Köpfen Ihrer Lehrer präsent ist. Diese müssen wiederum die notwendigen Vorkehrungen und Übungen mit Ihren Schülern treffen. Stellen Sie deshalb die wichtigsten Passagen daraus in der Schuljahresanfangskonferenz vor. Gibt es während des Jahres Änderungen, setzen Sie diese auf die Tagesordnung der nächsten Lehrerkonferenz. Vermerken Sie im Konferenzprotokoll, dass das Sicherheitskonzept behandelt wurde.

2. Mit einer CD für Nachhaltigkeit sorgen

Doch damit nicht genug: Gesagtes verhallt und ist nicht dauerhaft präsent. Brennen Sie das Sicherheitskonzept auf eine CD. So ist es jederzeit verfügbar. Händigen Sie diese CD jedem Lehrer gegen Unterschrift aus. Mit diesen Nachweisen sichern Sie sich gegen Angriffe ab, die oftmals nach einem Unfall oder einem Gewaltvorfall auf den Schulleiter niederprasseln.

3. Regelmäßig auffrischen

Was nicht ständig in Gebrauch ist, fällt dem Vergessen anheim. Das kennen Sie. Auf viele Passagen Ihres Sicherheitskonzepts trifft dies auch zu. Frischen Sie deshalb die wichtigsten Bestandteile des Sicherheitskonzepts regelmäßig auf: Weisen Sie die Lehrer auf Fluchtweg-Schilder und auf die Standorte von Feuermeldern, Feuerlöschern, Verbandskästen und Notfalltelefonen hin.

4. Kontinuierlich üben

Wissen allein genügt in einer Gefahrensituation nicht. Üben Sie deshalb regelmäßig das richtige Verhalten in Ausnahmesituationen – mindestens zweimal jährlich:

  • Feuerschutzübungen mit Lehrern und Schülern.
  • Amok-Alarm nur mit Ihren Lehrern
  • Erste-Hilfe-Kurs für Lehrer bzw. eintägige Auffrischung pro Schuljahr
  • Spezifische Erste-Hilfe-Maßnahmen, z. B. bei Sportunfällen oder im Schullandheim

Überprüfen Sie darüber hinaus regelmäßig die Inhalte der Erste-Hilfe-Kästen auf ihre Aktualität und die Funktionsfähigkeit der Feuerlöscher.

5. Im Notfall rasch handlungsbereit sein

Im Notfall muss rasch gehandelt werden. Die wichtigsten Abläufe müssen deshalb als Checkliste vorliegen und bekannt sein, beispielsweise ein Ablaufplan für einen Unfall:

  • Die Erstversorgung des Unfallopfers durchführen
  • Eine Betreuungsperson für das Opfer bereitstellen
  • Den Notarzt anfordern (Telefon: 112) – ggf. Polizei informieren (110)
  • En Rettungsdienst einweisen
  • Die Eltern informieren
  • Einen Unfallbericht erstellen

Fazit: Nur wenn das Sicherheitskonzept in seinen Bestandteilen bekannt und parat ist, können Ihre Lehrer im Notfall rasch handeln und für die eigene Sicherheit und die der Schüler sorgen.

Bildnachweis: kasto / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: