Businesstipps Organisation

3 Zeitmanagement-Strategien für Ihren Erfolg

Lesezeit: 2 Minuten Viele Menschen fühlen sich vor allem im Job einem hohen Zeitdruck ausgesetzt. Was vielen dabei gar nicht auffällt: Die Zeit selbst vergeht nur, der Druck kommt von außen oder ist hausgemacht. Entweder durch den Chef oder den eigenen Anspruch, etwas unbedingt schaffen zu wollen.

2 min Lesezeit

3 Zeitmanagement-Strategien für Ihren Erfolg

Lesezeit: 2 Minuten

Wie Sie sich aus diesem Dilemma befreien können, zeigen Ihnen die heutigen Empfehlungen.

1. Zeitmanagement-Strategie: Ziehen Sie Ihre Werte zu Rate

So manch einer jagt einem Ziel hinterher, von dem sich später herausstellt, dass es gar nicht sein Ziel war. Das kann die Berufswahl betreffen, aber auch solche Dinge wie "viel Geld verdienen" oder auch "Ansehen gewinnen". Spätestens dann, wenn Sie zwar am Ziel sind, aber trotzdem unzufrieden, merken Sie, dass Sie auf dem falschen Dampfer sind. Und das hat mit Ihren inneren Werten zu tun.

Überlegen Sie daher sehr genau, was Ihnen wirklich wichtig ist und was nicht. Die schnelle Karriere im Büro nützt Ihnen wenig, wenn Sie viel lieber handwerklich tätig sein möchten. Und auch so manch ein Manager sehnt sich nach einem anderen Job, weil ihn der jetzige schlichtweg kaputt macht. Haben Sie aber herausgefunden, was Ihnen in Ihrem Leben wichtig ist, werden Sie Ihre Zeit ganz anders einteilen. Sie werden kein Problem damit haben, Prioritäten zu setzen und Unwesentliches zu ignorieren. Sie verzetteln sich nicht mehr und kommen mit Ihrer Zeit viel besser zurecht.

2. Zeitmanagement-Strategie: Machen Sie Ihre Arbeit gut, aber nicht perfekt

Warum? Weil Sie diesen Zustand nie erreichen werden. Wenn Sie Ihren Perfektionsanspruch analysieren, werden Sie ganz schnell feststellen, dass Sie ihn nie erreichen können. Im Gegenteil: Sie verpulvern viel wertvolle Zeit. Denn es gibt immer etwas, was vermeintlich noch besser gemacht werden kann. Ob es sich dabei um das Herumfeilen an Sätzen bzw. Formulierungen oder um die Verbesserung der Form handelt.

Sie binden einfach zu viel Energie, die Sie an anderer Stelle besser nutzen können. Und das ist Ihnen wahrscheinlich so in Fleisch und Blut übergegangen, dass es Ihnen schon gar nicht mehr auffällt. Sie merken nicht mehr, dass es auch einfacher und damit zeitsparender geht. Aber das können Sie ja ab heute ändern. Am besten langsam, damit es zu einer neuen Gewohnheit wird. Und dann werden Sie schnell merken, wie Sie nicht nur ruhiger und gelassener werden, sondern obendrein auch noch Zeit sparen.

3. Zeitmanagement-Strategie: Agieren Sie vorausschauend

Wenn Sie zulassen, dass vorwiegend andere über die Verwendung Ihrer Zeit entscheiden, werden Sie auf keinen grünen Zweig kommen. Sie verzetteln sich und lassen zu, dass Sie nicht mehr selbstbestimmt entscheiden können. Beispiel: Wenn Sie morgens zuerst Ihre E-Mails checken, werden Sie in einen Sog hineingezogen, dem Sie sich kaum entziehen können (es sei denn, es gehört zu Ihrer ersten Aufgabe am Tag).

Sie arbeiten die Liste der Mails ab und kommen gar nicht dazu, Ihre dringendsten Aufgaben zu erledigen. Auf diese Art und Weise ergreifen andere Besitz von Ihrer Zeit. Beschäftigen Sie sich stattdessen am Morgen zuerst mit ein oder zwei Ihrer wichtigsten Aufgaben, kommen Sie zu dem, was Sie tatsächlich anstreben. Es macht daher Sinn, sich vorher zu überlegen, wofür Sie Ihre Zeit einsetzen wollen und wofür nicht (beziehungsweise später).

Sie können sich zum Beispiel vornehmen, Telefonate und persönliche Gespräche zu begrenzen, wenn alles Wichtige gesagt ist. Sie können im Gegensatz dazu Zeit investieren, wenn es um Themen wie Weiterbildung geht. Sobald Sie das täglich üben, werden Sie merken, wie Sie tatsächlich Zeit sparen und für andere Dinge einsetzen können.

Viel Erfolg beim Umsetzen!

Ihr Burkhard Krupa (Experte für Zeitmanagement)

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: