Businesstipps Kommunikation

3 Grundregeln für Ihre Gestik beim Halten einer Rede

Lesezeit: < 1 Minute Wer eine Rede hält, weiß oft nicht, was an Gestik angemessen ist. Beachten Sie diese 3 Grundregeln und Sie gehen auf Nummer sicher!

< 1 min Lesezeit
3 Grundregeln für Ihre Gestik beim Halten einer Rede

Autor:

3 Grundregeln für Ihre Gestik beim Halten einer Rede

Lesezeit: < 1 Minute

Eine allgemein gültige Weisheit zum Thema Reden halten und Gestik gibt es nicht. Fest steht aber, dass die Gestik ein wenig differenziertes Kommunikationsmittel ist. Deswegen wird sie immer wieder zu stark oder zu schwach von einem Redner benutzt. Verfallen Sie nicht in die Extreme: Halten Sie sich an diese Grundregeln und Sie gehen bei Ihrer Rede auf Nummer sicher.

1.) Positive Gestik beim Rede halten: Hände oberhalb des Hosenbundes!

Publikum reagiert auf Reden am ehesten positiv, wenn der Vortragende mit offenen Händen und leicht angewinkelten Armen oberhalb des Hosenbundes gestikuliert. Dies wurde durch zahlreiche Untersuchungen bewiesen. So wirken Sie, wenn Sie eine Rede halten, offen und entspannt. Handbewegungen unterhalb des Hosenbundes verunsichern Ihre Zuhörer hingegen eher.

2.) Reden und Gestik: Nie übertreiben!

Wenn Sie die Aussage Ihrer Rede unterstreichen möchten, gelingt Ihnen das mit einer Ausdrucksbewegung Ihres Körpers recht gut. Doch übertreiben Sie nicht! Wenn Sie Ihr Publikum nicht gut kennen, das Thema Ihrer Rede brisant ist oder aber Sie sonst eine eher ruhige Person sind, agieren Sie besser besonnen.

Halten sich im Zweifelsfall zurück. Ein „Und jetzt Basta!“ wirkt sogar unter Kanzlern als ultimatives Machtwort. Wenn Sie aber, während Sie Ihre Rede halten, dabei brachial die Faust aufs Rednerpult krachen lassen, verschrecken Sie Ihre Zuhörer nur.

3.) Reden halten: Die Hand darf in die Hosentasche!

Über viele Jahre hieß es fälschlicherweise: „Wer eine Rede halten will, steckt die Hand nicht in die Hosentasche!“ Heutzutage ist das aber meistens kein Problem mehr. Gerade beim freien Reden wird von der Mehrheit des Publikums die Hand in der Hosentasche als Zeichen von Souveränität und Entspannung beim Redner angesehen. Aber Achtung: Vor allem bei Trauerreden sollten Sie die Hand in der Hosentasche immer noch vermeiden.

Bildnachweis: puje / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: