Businesstipps Marketing

3 Gründe, warum das Smartphone Ihr Verkaufsgespräch stört

Lesezeit: 2 Minuten Ein immer wieder umstrittenes Thema: Wenn handelnde Personen always on sind, im Zweifel per Smartphone, lassen sie sich quasi dauernd ablenken, von dem, was da so eintrudelt. Sei es beim Warten unterwegs, @office – oder gar in Verhandlungen … Lesen Sie hier, wie das Smartphone Ihr Verkaufsgespräch stören kann und ob eine offline-Pause nicht manchmal die bessere Alternative wäre.

2 min Lesezeit

3 Gründe, warum das Smartphone Ihr Verkaufsgespräch stört

Lesezeit: 2 Minuten

Natürlich sind die Handys ausgeschaltet, in Konferenzen oder Meetings mit mehr oder weniger Personen!! Oder?

1. SMS

Tja, die Praxis zeigt wohl auch Ihnen kontinuierlich, dass sogar in wichtigen Verkaufs- oder Einkaufsrunden die Smartphones zwar dem Anschein nach schweigen. Das jedoch bedeutet in aller Regel nur, dass der Signalton auf „stumm“ geschaltet ist – meist bleibt zumindest der Vibrations-Alarm an. Womit eine eintreffende SMS natürlich sofort wahrgenommen wird – und häufig auch gleich gelesen wird, zumindest aber zeitnah.

2. Push-Mails

Dazu kommt, dass für E-mails das Gleiche gilt, denn „push“ = Standard. Und schon gibt es ein spürbares „beep“, wenn schon das Hören entfällt. Was bedeutet, wie die Pawlow´schen Hunde sind wir geeicht darauf, reflexhaft aufs Display zu schauen: Könnte ja wichtig sein, oder?

Schwierig wird es natürlich, wenn – heute üblich – mit Netbook oder eher noch Tablet gearbeitet wird, während der (Verkaufs-)Konferenz. Auch darüber wird ja kommuniziert.

3. Anrufe

Auch die eingehenden „calls“ werden durch Vibration angekündigt – schon muss „man“ checken, wer denn da anruft. Jetzt wird´s schwierig: Könnte dringend sein, schon verabschiedet sich der Empfänger mit gemurmeltem „muss mal Händewaschen“. Könnte wichtig sein, dann vielleicht ehrlich „… da muss ich ran – nur zwei Minuten, bin gleich wieder da!“.

Wobei es diese Ausnahme gibt, die sich dann allerdings ja auch traditionell regeln lässt: Man hinterlässt seinen Aufenthaltsort mit Festnetz-Nummer und kann in Notfällen auf dem (leichten) Umweg von Zentrale/Sekretariat aus der Konferenz geholt werden: Das wirkt dann wirklich dringend UND wichtig!

Machen Sie mal Pause

Haben Sie schon mal darüber nachgedacht, höflich um die Abgabe der Smartphones zu bitten, sobald der Konferenzraum betreten wird?

Gehen Sie das Thema proaktiv an, damit Sie Ihre Verkaufs-Verhandlung erfolgreich beenden können. Planen Sie je nach Dauer eine oder mehrere Pausen ein! Wenn Sie Besucher sind, schlagen Sie das der Runde vor: Sobald Präsentation und Diskussion 30 Minuten überschreiten, ist es sowieso zu empfehlen, eine Pause einzulegen, spätestens nach 45 Minuten.

Mit dieser Maßnahme können Sie sich langsam entwöhnen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: