Businesstipps Organisation

3 großartige Strategien, wie Sie Ihre Ziele durch gutes Selbstmanagement erreichen

Lesezeit: 2 Minuten Kennen Sie den Unterschied zwischen guten Vorsätzen und wirklichen Zielen? Vorsätze sind oft gut gemeint, werden aber selten umgesetzt. Bei konkreten Zielen sieht das schon etwas anders aus. Da braucht es eisernen Willen, eine hohe Motivation und Durchhaltevermögen, um zum Erfolg zu kommen.

2 min Lesezeit
3 großartige Strategien, wie Sie Ihre Ziele durch gutes Selbstmanagement erreichen

3 großartige Strategien, wie Sie Ihre Ziele durch gutes Selbstmanagement erreichen

Lesezeit: 2 Minuten

Wie Sie solche Ziele trotz Widerstände erreichen, zeigen Ihnen die folgenden Strategien.

1. Sich selbst motivieren um Ihre Ziele zu erreichen

Sie haben es immer wieder versucht, aber seit geraumer Zeit kommen Sie hinsichtlich einer Beförderung einfach nicht zum Zuge. Irgendwie kam immer etwas dazwischen. Und bei jedem neuen Versuch kommen Zweifel auf: „Was, wenn es wieder schief geht? Warum sollte es ausgerechnet jetzt funktionieren?“ Diese Gedanken bringen Sie aber nicht weiter. Im Gegenteil: Sie bereiten das erneute Scheitern vor.

Probieren Sie eine andere Variante aus. Analysieren Sie die jetzige Situation: Was hat sich gegenüber früher verändert? Haben Sie mehr Erfahrung, können Sie auf Erfolge verweisen, was spricht noch für Sie? Auf diese Weise motivieren Sie sich und denken optimistisch, statt sich selbst immer wieder runterzuziehen. Gehen Sie unvoreingenommen aber vorbereitet in ein neues Gespräch und warten Sie ab, was passiert. Denn Hand auf’s Herz: Was haben Sie zu verlieren?

2. Nicht warten – starten!

Die Umsetzung von Zielen fällt häufig einem einfachen, aber vorgeschobenen Grund zum Opfer: Das Warten auf den vermeintlich „richtigen“ Zeitpunkt. Gemeint ist damit, dass es im Moment noch an Wissen, Zeit, Geld, Voraussetzungen oder auch Sicherheit mangelt. Doch das sind in der Regel nicht die wirklichen Gründe. Was passiert? Sie blasen das Vorhaben ab, bevor es richtig begonnen hat.

Nehmen wir an, Sie haben sich entschieden, mehr Sport zu treiben. Sie wollen regelmäßig immer dienstags joggen. So weit, so gut. Die ersten Male klappt es noch, doch dann regnet es mal in Strömen, mal haben Sie Besuch und mal waren es die Kopfschmerzen, die Sie am Training gehindert haben. Sie merken: So wird das nie etwas. Gehen Sie stattdessen anders vor. Nutzen Sie die folgende Strategie: Wenn es regnet, nutzen Sie Ihren Stepper oder ein anderes Sportgerät im Haus.

Halten Sie Schmerzen oder eine Krankheit ab, verschieben Sie Ihren Termin, bis Sie wieder fit sind. Und kündigt sich Besuch an, vereinbaren Sie einen anderen Wochentag. Das Prinzip dahinter ist immer gleich: Sie müssen nur wollen, dann klappt es auch. Etwas vor sich her- oder aufzuschieben bedeutet nur, dass es Ihnen nicht so wichtig ist.

3. Ziele mit Gefühl unterlegen

Haben Sie kein gutes Gefühl bei der Festlegung Ihrer Ziele, werden Sie diese auch nicht erreichen. Den rationalen Verstand können Sie dabei getrost außer Acht lassen. Denn der treibt Sie nicht an oder gar vorwärts. Im Gegenteil. Die geringste Schwierigkeit, die kleinste Ablenkung – und schon lässt die sogenannte Zielbindung nach. Verstandesmäßig ist Ihnen alles klar, aber nur die gefühlsmäßige Untersetzung spornt Sie an.

Und je geringer die ist, desto eher geben Sie auf. Sorgen Sie deshalb dafür, dass Ihr Belohnungssystem anspringt. Je schneller und intensiver, desto besser. Ohne dessen Unterstützung werden Sie kein einziges Ziel umsetzen, keine Unannehmlichkeiten in Kauf nehmen, keine Schwierigkeiten meistern.

Viel Erfolg beim Umsetzen!

Bildnachweis: veerapong / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: