Arbeit & Beruf Businesstipps

10 Tipps gegen Lampenfieber

Lesezeit: < 1 Minute Etwas Anspannung vor der Rede ist natürlich und gesund. Es zeigt, dass Sie ihre Sache gut machen wollen. Zu viel Lampenfieber aber kann dem Erfolg abträglich sein.

< 1 min Lesezeit

10 Tipps gegen Lampenfieber

Lesezeit: < 1 Minute
Hier finden Sie 10 Tipps gegen das Lampenfieber:
1. Ort und Raum kennen lernen
Machen Sie sich vorher mit dem Ort und dem Raum vertraut, in dem Sie sprechen. Gehen Sie herum, schauen Sie sich alles an.
2. Publikum kennen lernen
Kommen Sie früher. Begrüßen Sie einige Zuhörer bei deren Eintreffen. Es ist leichter, zu "Bekannten" zu sprechen als zu völlig Fremden.
3. Thema und Technik beherrschen
Wenn Sie sich in Ihrem Thema (oder Manuskript) nicht auskennen oder Ihnen die Technik (Beamer, etc.) nicht vertraut ist, wächst Ihre Nervosität. Üben Sie den Umgang mit der Technik, und bereiten Sie sich auf Zwischen- und Nachfragen zum Thema vor.
4. Entspannung lernen
Reduzieren Sie Ihre Anspannung durch Entspannungsübungen (z.B. durch bewusstes, tiefes Ein- und Ausatmen).
5. Positives Bild von sich
Stellen Sie sich bildlich vor, wie Sie gleich mit klarer, selbstsicherer Stimme reden werden. Wer sich selbst als erfolgreich vergegenwärtigt, wird erfolgreich sein.
6. Positives Bild vom Publikum
Stellen Sie sich plastisch ein Publikum vor, das Ihre Rede interessiert verfolgt und als anregend, informativ und unterhaltsam erlebt.
7. Anspannung nutzen
Nutzen Sie Ihre Auftrittsangst als Antrieb, sich gründlich vorzubereiten, und nehmen Sie sie von der guten Seite: Positiv-Stress macht vital, lebendig, stark.
8. Anspannung verschweigen
Entschuldigen Sie sich nicht für Ihre Nervosität. Sonst lenken Sie die Aufmerksamkeit genau darauf. Lassen Sie sie unerwähnt, dann wird sie meist gar nicht bemerkt.
9. Auf Anliegen konzentrieren
Schenken Sie Ihre Aufmerksamkeit nicht dem Medium (sich selbst), sondern der Message, nicht Ihrer Angst, sondern Ihrem Anliegen.
Nutzen Sie jede Chance, die sich Ihnen bietet, um Reden zu halten. Beginnen Sie zunächst mit kurzen Reden im kleineren Kreis.

10. Erfahrungen sammeln

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: