Businesstipps Marketing

10 goldene Regeln für erfolgreiche Werbebriefe

Lesezeit: < 1 Minute Mit klassischen Werbebriefen erzielen Sie auch im Zeitalter des Internets noch klare Erfolge. Voraussetzung ist allerdings, dass Ihre Werbebriefe sich vom Blabla Ihrer Mitbewerber absetzen und Ihre Adressaten nicht mit aggressiven Sprüchen vergrätzen. Lesen Sie, welche Regeln Sie für Ihre Werbebriefe beachten müssen.

< 1 min Lesezeit

10 goldene Regeln für erfolgreiche Werbebriefe

Lesezeit: < 1 Minute
So gestalten Sie erfolgreiche Werbebriefe
Die Journalistin Sabine Liberty beschreibt in Ihrem Buch "Das schriftliche Gespräch mit dem Kunden – Werbebriefe die ankommen", wie ihre Leser die Regeln des guten journalistischen Handwerks für erfolgreiche Werbebriefe anwenden können.

10 goldene Regeln für erfolgreiche Werbebriefe

  1. Schreiben Sie kurze Sätze.
  2. Schreiben Sie Ihre Werbebriefe im Aktiv (das Verb ist der Muskel des Satzes).
  3. Befreien Sie Werbebriefe von Bürokratendeutsch.
  4. Eliminieren Sie Wortmonster (zusammengefügte Hauptwörter wie Donaudampfschiffkapitän).
  5. Geizen Sie mit Fremdwörtern, Fachwörtern und englischen Lehnwörtern (Anglizismen).
  6. Nutzen Sie Zauberwörter des Direktmarketings (erhalten, bekommen, gewinnen, profitieren, sparen).
  7. Streichen Sie Füllwörter aus Ihren Sätzen (gewissermaßen, schlechthin, selbstredend, regelrecht).
  8. Schreiben Sie alle Wörter aus.
  9. Vermeiden Sie Schachtelsätze.
  10. Kommen Sie direkt zur Sache.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: