Businesstipps Steuern & Buchführung

1.600.000.000 Euro durch Ermittlungen der Steuerfahndung

Der Monatsbericht des Bundesfinanzministeriums von August 2008 hält interessante Zahlen bereit. Die neuesten veröffentlichten Daten für das Jahr 2007 zeigen, dass durch den Einsatz der Steuerfahndung rund 1,6 Mrd. € an zusätzlichen Steuern in die Staatskasse gespült wurden. Darüber hinaus wurden allein im Jahr 2007 durch Ermittlungen der Steuerfahndung 1.794 Jahre Freiheitsstrafen verhängt. An in insgesamt 36.309 Fällen waren die Prüfer der Steuerfahndung im Jahr 2007 beteiligt.

1.600.000.000 Euro durch Ermittlungen der Steuerfahndung

Steuerfahndung: Verfahren nehmen weiter zu
Im Vergleich zu den Vorjahreszahlen steigen alle Werte kontinuierlich an. Damit Sie keine Bekanntschaft mit den Beamten der Steuerfahndung machen, sollten Sie ganz einfache Verhaltensregeln beachten.

So vermeiden Sie den Besuch der Steuerfahndung
Warnen Sie Ihre Mitarbeiter vor allzu sorglosem Umgang mit Ihrem Geschäftspapier. Denn schnell kann ein Unbefugter sich Ihr Geschäftspapier aneignen und Fantasierechnungen erstellen. Sicherlich lassen sich die Vorwürfe ausräumen, aber ein paar schlaflose Nächte wird Sie das kosten. Leider kein Einzelfall, wie Fahnder berichten.

Praxis-Tipp
Verschließen Sie z.B. das Vorratslager so, dass dort kein Unbefugter Zugang erhält. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Briefpapier im Kundenbereich nicht offen herumliegt.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: