Sozial- und Bildungsmanagement

Naturwissenschaften fördern gegen den Fachkräftemangel

Naturwissenschaften fördern gegen den Fachkräftemangel
geschrieben von Katharina Schlamp

„Technik beißt nicht, Technik tut nicht weh, Technik ist spannend!“ Dies sagte der Aufsichtsratsvorsitzende der IdeenExpo bei seinen Eröffnungsworten zur 3. Technik- und Naturwissenschaftsausstellung 2011 in Hannover. Diese bietet Kindern Räume, in denen sie tüfteln und erfinden können. Doch Interesse an Technik wird vor allem durch einen hochwertigen Unterricht an Ihrer Schule geweckt.

Für Lehrerkompetenz sorgen

An Hauptschulen wird der Unterricht in diesen Fächern zum Teil von Lehrern erteilt, die diese Fächer gar nicht studiert haben. Als Autodidakten unterrichten sie mit Hilfe des Schüler- und Lehrerhandbuchs.

Sorgen Sie durch externe und schulinterne Fortbildungen dafür, dass Ihre Lehrer in den Fächern, die sie unterrichten, auch wirklich fit sind. Nur bei einer hohen Fachkompetenz in Technik und den Naturwissenschaften wirken sie überzeugend und schaffen es, die Schüler zu begeistern. Besuchen Sie Ihre Lehrer auch im Unterricht. Beraten Sie sie anschließend, wie sie den Unterricht noch optimieren können

Mit einer guten Ausstattung die Basis schaffen

Für einen guten Unterricht ist neben der eigenen Kompetenz auch eine gute Ausstattung erforderlich. Wie sieht es dabei mit der Ausstattung Ihres Fachraumes aus?

Nur wenn alle Gerätschaften vorhanden sind, die für eine Versuchsanordnung gebraucht werden, können Ihre Lehrer oder im optimalen Fall sogar die Schüler selber, den Versuch auch real durchführen. Benennen Sie eine Lehrkraft oder ein Lehrertandem, das für die Wartung der Physikraumausstattung zuständig ist. Verfahren Sie mit der Chemikaliensammlung ebenso.

Wann wurde sie zuletzt aktualisiert? Werden die Chemikalien sachgerecht gelagert? Bringen Sie Ihre Ausstattung für die naturwissenschaftlichen Fächer auf den neuesten Stand.

Mit dem PC auf der Höhe der Zeit

Ergänzend zu der Fachraumausstattung gehört zu einem guten Unterricht in naturwissenschaftlichen Fächern natürlich auch ein Computer mit allen notwendigen Ausstattungen. In erster Linie sind er und das Internet ja selbst Subjekt des Unterrichts.

Doch auch in seiner dienenden Funktion als Medium, mit dem gelernt wird, gehört er zum naturwissenschaftlichen Unterricht. Neben dem Fachraum, der mit PCs ausgestattet ist, brauchen Ihre Lehrer deshalb z. B. mit Hilfe von „PC-Inseln“ im Klassenzimmer eine Möglichkeit, den PC in einzelnen Phasen des Unterrichts zu nutzen.

Zum Tüfteln anregen

Wie wird der Technik-Unterricht spannend und anregend und dies auch für Mädchen? Am besten stellen Ihre Lehrer ein wirkliches naturwissenschaftliches Problem an den Anfang des Unterricht. So können sich Ihre Schüler dann – ähnlich wie auf der IdeenExpo – als Forscher, Entdecker und Tüftler betätigen. Und das macht Spaß. Gleichzeitig lernen Ihre Schüler damit, was sie im naturwissenschaftlichen Unterricht lernen sollen, nämlich Probleme zu lösen.

Fazit: Tragen Sie dazu bei, unter den Jüngsten Technikbegeisterung zu wecken. „Denn die Wirtschaft braucht Fachkräfte, um weiterzuwachsen“, sagte Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler bei der Eröffnung der IdeenExpo 2011. Der Fachkräftemangel sei eine der größten Sorgen der deutschen Wirtschaft. Und wie der Aufsichtsratsvorsitzende Volker Schmidt es treffend ausdrückte: „Auch Fachkräfte haben eine Lieferzeit“.

Lesen Sie zu diesem Thema auch meinen Artikel:

Bildnachweis: DragonImages / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Katharina Schlamp