Sozial- und Bildungsmanagement

Muslime in Deutschland: Keine homogene Gruppe

Muslime in Deutschland: Der Islam ist, ebenso wie das Christentum, eine Religionsform mit einer seit vielen Jahrhunderten andauernden Tradition und einer weltweiten Verbreitung. Beides führt bei beiden Religionsformen zu einer großen Vielfalt an unterschiedlichen Ausprägungen. Vor allem, weil sich in Deutschland Muslime aus unterschiedlichen Ländern finden, existiert gerade hier eine große Vielfalt des Islam.

Diese Vielfalt gilt es, sowohl von der Mehrheitsgesellschaft als auch von den Muslimen selbst zu bewältigen.

Hierzu einige Anregungen zum Überdenken:

Muslime in Deutschland: Doppelte Moral?
Vor allem eine Aussage von Seiten der Muslime in Deutschland könnte die Integration voran bringen: Herr Senyurt, Muslim und Journalist in Köln, macht immer wieder deutlich, dass er vor einer möglichen "doppelten Moral" der Muslime in Deutschland warnen möchte.

Während einer Tagung fragte er die damaligen (im Jahr 2000, siehe Artikel: Muslime in Deutschland: Ein Personenkreis im Wandel) Vertreter der muslimischen Dachorganisationen (Özdogan: Islamrat für die Bundesrepublik Deutschland e. V. und Elyas: Zentralrat der Muslime e. V.), ob sie eine Vereinbarkeit des muslimischen Wertekanons mit dem Grundgesetz und der deutschen Verfassung auch über die deutsche beziehungsweise über die europäische Grenze hinaus vertreten würden.

Özdogan antwortete, dass der Islam in besonderer Weise das Leben als Minderheit regelt und in diesem Kontext sei eine Akzeptanz des Grundgesetzes und der Verfassung ganz selbstverständlich. Senyurt ging diese Formulierung nicht weit genug. Er forderte eine prinzipielle Anerkennung von Grundgesetz und Verfassung von den hier lebenden Muslimen, ohne die genannte Einschränkung der Bezugnahme zur Minderheitensituation.

Diese Forderung wird von vielen Menschen, vor allem auch von Nicht-Muslimen, formuliert, welche im Islam eine Bedrohung sehen. Muslime sollen sich eindeutig und uneingeschränkt hinter das Geundgesetz stellen. Diese Forderung bezieht sich auf den Aspekt der Einheit von Staat und Religion innerhalb des Islam.

Muslime in Deutschland: Schichtspezifische Entwicklung
Wissenschaftliche Untersuchungen deuten darauf hin, dass sich die Integration oder Isolation von Muslimen innerhalb westlicher Gesellschaften schichtspezifisch zu entwickeln scheint. Je mehr Bilsung und Wohlstand, je integrierter.

Muslime in Deutschland: Imageproblem
Nicht nur die Muslime in Deutschland leiden unter einem Imageproblem.

Muslime in Deutschland gehören zur deutschen Bevölkerung
Muslime sind dennoch als bleibender Bestandteil der bundesdeutschen Bevölkerung zu werten und dies sollte selbstverständlich werden.

Die genannten Zusammenhänge verdeutlichen, dass nicht nur die Mehrheitsgesellschaft sondern auch die muslimische Bevölkerung, Veränderungen wahrnehmen und sich diesen stellen sollte. Erste Schritte in die richtige Richtung wurden hier mit der Deutschen Islam Konferenz (DIK) unternommen

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Dr. Britta Kanacher