Sozial- und Bildungsmanagement

Kopten, Koptische Christen, Koptische Kirche: Teil der Ostkirche

Kopten, Koptische Christen: Die Koptische Kirche ist Teil der Ostkirche und geht auf das Patriarchat von Alexandria, das alexandrinisch-ägyptische Christentum der Spätantike, zurück. Aus diesem Grund wird sie auch als alexandrinische Kirche bezeichnet. Die Kopten erachten den Verfasser des Markusevangeliums, den Heiligen Evangelisten Markus, als ihren Kirchengründer.

Die koptische Kirche: Ihre Hierarchie

  • Oberhaupt der koptischen Kirche ist der Papst von Alexandria und Patriarch von ganz Afrika (alexandrinischer Bischof mit der Diözese Kairo). Sein Amtssitz ist offiziell zwar in Alexandria und Kairo, tatsächlich aber in der ägyptischen Hauptstadt.
  • Dem Papst untergeordnet ist das Amt des Bischofs: Dieser soll aus dem Mönchstum stammen.
  • Dem Bischof untergeordnet ist das Amt des Priesters.
  • Daneben existiert das Amt des Diakons.
  • Es gibt derzeit etwa 1.000 Pfarreien, vierzehn Männer- und sechs Frauenklöster.

Die koptische Kirche und ihre Annäherung an die katholische Kirche in Rom
Seit dem Mittelalter haben sich die altorientalisch-orthodoxen Kirchen und die davon zu unterscheiden orthodoxen bzw. chalkedonisch-orthodoxen (benannt nach dem Konzil in Chalcedon) Kirchen versucht, sich gegenseitig anzunähern:

  • So wurde am 4. Februar 1442, anlässlich des Konzils von Florenz, zwischen der Koptischen Kirche und der Römisch-Katholischen-Kirche eine Union geschlossen, die jedoch folgenlos blieb.
  • 1741, 1895 und 1947 wurden weitere Versuche, eine folgenreiche Union zu schließen, unternommen. Hierbei war jedoch nicht die Gesamtheit der koptischen Kirche beteiligt. Als Folge dieser Versuche kam es zur Etablierung einer konkurrierenden, Rom-unierten Koptisch-katholischen Kirche. Diese koptische Untergruppierung fühlt sich der katholischen Kirche in Rom zugehörig. Sie ist jedoch mit nur etwa 200.000 Gläubigen hinsichtlich ihrer Bedeutung nicht mit der Koptischen Kirche vergleichbar.
  • Trotz der vielen Fehlversuche konnten 1988 die beiden Kirchen zu einer Formulierung finden, welche beiden unterschiedlichen Betrachtungen der Natur Christi gerecht werden konnte.

Die koptische Kirche in Deutschland
Seit den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts gibt es im deutschsprachigen Raum Gründungen von koptischen Gemeinden. Inzwischen bestehen Gemeinden in Berlin, Bitburg, Bremen, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Holzwickede, München und Stuttgart. Mittlerweile wurden auch zwei koptische Klöster in Deutschland gegründet. In einem dieser Klöster residiert der koptische Generalbischof für Deutschland Anba Damian.

In fast jedem europäischen Land existieren inzwischen größere koptische Gemeinden. So in London, Birmingham, Paris, Mailand, Rom und Stockholm.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Dr. Britta Kanacher