Sozial- und Bildungsmanagement

Fördern Sie die Identitätsbildung in der Schule

Ist auch in Ihren Klassen der Anteil von Kindern mit ausländischen Wurzeln hoch? Fragen Sie sich auch manchmal, wie diese Kinder später in einem friedlichen Miteinander leben können? Das notwendige friedliche Miteinander ist nur möglich, wenn es allen Menschen möglich ist, mit ihren kulturellen Wurzeln in Einklang zu leben. Wie auch Sie einen Beitrag dazu leisten können, erfahren Sie hier.

Niemand sollte seine kulturellen Wurzeln verleugnen müssen. Damit dies jedoch möglich sein kann, müssen sich alle Menschen in einer Gesellschaft gegenseitig tolerieren und akzeptieren.

Identitätsbildung durch Wissen voneinander

Doch Toleranz und Akzeptanz ergeben sich nicht einfach so. Sie müssen gebildet werden. Hierfür ist es notwendig, ein grundlegendes Wissen voneinander zu erhalten. Doch dieses Wissen ergibt sich nicht nur aus Beobachtung anderer Kulturen. Beobachtungen können irritieren oder falsch gedeutet werden.

Deshalb muss dieses Wissen vermittelt werden. Nutzen Sie Unterrichtseinheiten dafür, den Austausch über die jeweils eigene Kultur zu fördern. Schulen sind meist selbst Orte der Vielfalt und dies sollte auch in den Unterrichtsstunden thematisiert werden. Anregungen erhalten Sie in den jeweiligen Artikeln.

Identitätsbildung als schulischer Auftrag

Schulen sind Institutionen die von der Gesellschaft getragen werden. Gleichzeitig sind sie für die Gesellschaft von Bedeutung. Schulen sind nicht unabhängig von der Gesellschaft sondern als integraler Bestandteil zu betrachten.

Dies vor allem, da die Schule der Gesellschaft "dienen" soll bzw. die Gesellschaft unterstützen soll. Sie soll dazu beitragen, die nachwachsende Generation so zu erziehen, dass diese die Gesellschaft als erwachsene Generation weiterführt aber auch weiter entwickelt. Da sich die Gesellschaft zu einer global ausgerichteten, multikulturellen und multireligiösen Gesellschaft entwickelt, sollte die nachwachsende Generation hierauf vorbereitet sein – durch eine entsprechende Identitätsbildung in der Schule.

Integration durch Identitätsbildung in der Schule fördern

Die Schule hat zwei Aufträge zu erfüllen: Einerseits soll sie die Persönlichkeitsbildung begleiten und unterstützen, andererseits soll sie das bestehende Gesellschaftssystem stützen. Bislang wird in den Schulen die interkulturelle Bildung bzw. die Inklusion in eine multikulturelle Gesellschaft noch immer zu wenig thematisiert. Stattdessen wird auf ein diffuses Kulturverständnis verwiesen.  

Unterstützen Sie in Ihren Klassen einen offenen Dialog der Kulturen. Nutzen Sie das Potential der Klasse. Damit können Sie aktiv zur Sicherung eines friedlichen Miteinanders aller in der Bundesrepublik vertretenen Kulturen beitragen. Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sind hierfür offen. Nutzen Sie diese Offenheit.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Dr. Britta Kanacher