Sozial- und Bildungsmanagement

Beispiele von und Argumente für bikulturelle Bildungskonzepte

Sie wollen ein bikulturelles Konzept in Ihrer Institution fördern und suchen Argumente und Beispiele? In den letzten Jahren wurde vor allem in der beruflichen Bildung die Förderung der bilingualen und bikulturellen Kompetenzen zunehmend vorangetrieben. Warum dies sinnvoll ist, erfahren Sie hier.

Die Mehrsprachigkeit und die besonderen kulturellen Kompetenzen der Kinder ausländischer Herkunft werden noch immer zu wenig als Wert anerkannt und gefördert. Vor allem organisatorische und finanzielle Widerstände, aber auch die monolinguale Praxis sowie assimilationsorientierte Bildungskonzepte stehen einer Förderung entgegen. Auch die ausländischen Eltern selbst fordern bei ihren Kindern vermehrt die deutsche Sprache, da sie über die Zusammenhänge von Muttersprache und das Erlernen einer Zweitsprache zu wenig informiert sind.

Orientieren Sie sich an guten Beispielen und Konzepten

Wenn Sie sich jedoch die Entwicklungen der beruflichen Bildung anschauen, so unterstützen die positiven Erfahrungen prinzipiell notwendige Veränderungen hin zu mehr bikulturellen Bildungskonzepten. Bilinguale und bikulturelle Kompetenzen werden in den letzten Jahren vor allem in der beruflichen Bildung genutzt und gefördert.

Beispiele für bikulturelle Bildungskonzepte

  • So wurden bundesweit Beratungsstellen zur Qualifizierung ausländischen Nachwuchses (hier z. B. BQN-Köln) eingerichtet,
    in Kooperation mit den jeweiligen Herkunftsstaaten wurden für Jugendliche griechischer, italienischer, portugiesischer, spanischer und türkischer Herkunft binationale Ausbildungsprojekte von deutschen Institutionen angeboten. Die Bildungsabschlüsse, die in diesen Projekten erworben werden konnten, beziehen die bilingualen und bikulturellen Kompetenzen der Jugendlichen mit ein und finden in beiden Ländern Anerkennung,
    Untersuchungen bestätigen den Nutzen bilingualer Berufsschulen. Dabei stützen sich die Untersuchungen vielfach auf schweizer Projekte.
  • Vor allem die globale Ausrichtung vieler Unternehmen spricht für die Wirtschaftlichkeit bikultureller Bildungskonzepte. Die genannten Ausbildungsprojekte kamen vor allem wegen ihres potentiellen wirtschaftlichen Nutzens zustande. Die Erfolge unterstützten dies.
  • Nach diesen positiven Erfahrungen scheint es an der Zeit, den prinzipiellen Nutzen von interkulturell orientiertem Lernen auch für das gesamte Schulsystem anzuerkennen.

Was bedeutet das für Ihre Institution?

Vor allem die globale Ausrichtung vieler Unternehmen spricht für die Wirtschaftlichkeit bikultureller Bildungskonzepte. Die genannten Ausbildungsprojekte kamen vor allem wegen ihres potentiellen wirtschaftlichen Nutzens zustande. Die Erfolge unterstützten dies.

Nach diesen positiven Erfahrungen scheint es an der Zeit, den prinzipiellen Nutzen von interkulturell orientiertem Lernen auch für das gesamte Schulsystem anzuerkennen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Dr. Britta Kanacher