Bildung & Karriere

Ergreifen Sie einen Beruf mit Zukunft: Schulpräventologe

Ergreifen Sie einen Beruf mit Zukunft: Schulpräventologe
geschrieben von Harry Schütze

Viele angestellte Studien der letzten Jahre belegen, dass immer mehr deutsche Schüler an psychosomatischen Beschwerden leiden. Um dieses Leiden zu verringern, werden Schulpräventologen eingesetzt. Welche Ausbildung benötigen Sie, um diesen Beruf zu ergreifen?

Welche Aufgaben hat ein Schulpräventologe?

Es ist kein Geheimnis mehr, auch viele Schüler halten den Belastungen des Schulalltags kaum mehr stand. Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Konzentrationsschwäche, Appetitlosigkeit: die Folge – psychosomatische Beschwerden. Ein Problem mit dem viele Schüler zu kämpfen haben.

Aber nicht nur Schüler sind davon betroffen, sondern Lehrer gleichermaßen. Es ist unstrittig, dass heutzutage die Anforderungen an Lehrer und Schüler gleichermaßen hoch sind und damit ein enormer Druck auf ihnen lastet. Nicht zuletzt sind es ausgebrannte und gestresste Lehrer, die zu einem verschlechterten Lernklima und damit zu einer immer größeren Belastung der Schüler führen.

Nur wer als Lehrer gesund und entspannt ist, kann auch einen guten Unterricht halten, bei dem Schüler motiviert und begeistert werden. Für den Lernprozess und Lernerfolg ist jedoch die Begeisterung der Schüler ein enorm wichtiger Bestandteil des Unterrichts. Nur so kann der vermittelte Lernstoff den Schülern leichter im Gedächtnis bleiben und der Druck, Lernerfolge erzielen zu müssen wird vermindert.

Der Schulpräventologe hilft Lehrern dabei, ein besseres und angenehmeres Lernklima zu schaffen, in dem sich Schüler wohler fühlen und damit auch mit ihrer ganzen Konzentration beim Unterrichtsgeschehen dabei sind. So wird die Belastung von Lehrern und Schülern gleichermaßen vermindert. Das führt für beide Seiten zu einem stressfreieren Schulalltag.

Modernes Berufsbild Schulpräventologe

Das Berufsbild des Schulpräventologen ist noch gar nicht so alt. Seit knapp einem Jahr bietet der Berufsverband der Präventologen diese Zusatzausbildung an. Während die Schulsozialpädagogen sich zwischenzeitlich an deutschen Schulen etabliert haben, ist der Beruf des Schulpräventologe gerade erst auf den Vormarsch und eine gefragte Zusatzausbildung.

Viele Schulen verlangen heute schon die Funktion des Schulpräventologen. In der Vergangenheit wurden etliche Projekte zur Verbesserung des Lernklimas an deutschen Schulen durchgeführt, doch verpufften diese meist recht schnell. Grund dafür war, dass die dort eingesetzten Fachkräfte meist selbst nicht von den Schulen kamen und nur über wenig Hintergrundwissen über die Problematik an den Schulen verfügten.

Der Schulpräventologe vor Ort aber kennt die Schule, die Lehrer, die Schüler und weiß, wo die Probleme liegen. Sie wissen, was nötig ist und wie dauerhaft ein besseres Lernklima geschaffen werden kann. Durch ihre Tätigkeit vor Ort, direkt an den Schulen wissen sie am besten, was zu tun ist. Sie können durch Initiativen und zeitnahes Eingreifen schnell und wirksam die Arbeit von Lehrern, Schülern und Eltern erleichtern. 

Die Aufgabe des Schulpräventologen

Schulpräventologen stehen in erster Linie den Lehrkräften direkt als Ansprechpartner zur Verfügung. Aber auch Schüler und Eltern können sich an den Schulpräventologen wenden. Dieser berät und diskutiert mit den Lehrern, Schülern und Eltern die bestehenden Probleme und Schwierigkeiten und erstellt Lösungsvorschläge und gibt Verbesserungsvorschläge. 

Durch regelmäßige Initiativen und Veranstaltungen aller Art verhelfen sie, eine "Schule ohne Stress" zu verwirklichen und notwendige Veränderungen im Schulalltag herbeizuführen. Es hat sich gezeigt, dass Lehrer ihr Denkmuster verändern und den Mut dazu aufbringen müssen, neue Wege zu gehen.

Ein wichtiger Bestandteil hier ist die Wertschätzung ihres Berufsbildes. So müssen Pädagogen von ihrer Arbeit überzeugt sein und hinter dieser stehen. Schulpräventologen führen Seminare und Workshops durch, bei denen Lehrer lernen, ihrer Arbeit zu schätzen, auch wenn nicht alle Schüler nur gute Noten haben können.

Sie fördern Arbeitskreise an Schulen, in denen Lehrer gemeinsam in Fallbearbeitungen Probleme erarbeiten und selbstständig Lösungsansätze hervorbringen. Nur so kann das Schulklima zukünftig nachhaltig verbessert werden.

Wie werden Sie Schulpräventologe?

Die Ausbildung zum Schulpräventologen dauert im Regelfall zwischen 12 und 24 Monaten und findet berufsbegleitend beim Berufsverband Deutscher Präventologen statt. Hier werden Ihnen in sechs Semestern alle für dieses Berufsbild notwendigen Grundlagen in folgenden Bereichen vermittelt.

  • Gesundheit
  • Lebenskompetenz
  • Physioanalyse
  • Bewegung
  • Ernährung
  • Gesundheit

Diese Themenbereiche werden in allen Präventologenausbildungen vermittelt.

Die Fachthemen runden die Ausbildung ab und qualifizieren dazu, als Schulpräventologe tätig zu werden.

  • Schule ohne Stress
  • gesunde Schule
  • Lehrergesundheit
  • Selbstfürsorge

Die Ausbildung erfolgt sowohl in Form des Selbststudiums und einem Praxisprojekt, das jeder Teilnehmer durchführen muss.

Wer mehr über die Ausbildung zum Schulpräventologen erfahren möchte kann sich hier beim Bundesverband Deutscher Präventologen über die Ausbildung und Zulassungsvoraussetzung umfassend informieren.

Über Ihren Experten

Harry Schütze

Leave a Comment