Marketing

Marketing: Machen Sie Ihr Unternehmen bekannter

In kleineren Unternehmen führt das Marketing häufig ein eher stiefmütterliches Dasein. Immerhin sind die Früchte der Arbeit in diesem Bereich meist nicht sofort sichtbar, sondern werden erst später wirksam. Doch gerade deshalb, weil das Marketing ein Investition in die Zukunft Ihres Unternehmens ist, sollten Sie sich aber am besten fortlaufend damit beschäftigen. experto zeigt Ihnen, wie Sie Marketingaktivitäten planen und durchführen, die Ihnen nicht nur neue Aufträge bringen, sondern auch den Bekanntheitsgrad Ihrer Marke steigern. Erfahren Sie mehr über diese Themen:

  • Wie lässt sich das Marketing in KMU am besten umsetzen und welche Stärken können sie ausspielen?
  • Wie können Sie die Kundenbindung erhöhen, um weniger Budget in die Gewinnung von Neukunden investieren zu müssen?
  • Wie können Sie die effizienten Möglichkeiten des Online-Marketings nutzen, insbesondere in Hinblick auf moderne Technologien wie SEO, Social Networking und Web 2.0.
  • Welche klassischen Möglichkeiten der Werbung bieten sich für Ihr Unternehmen an, vom Werbebrief über Anzeigenwerbung bis hin zu PR?

Lassen Sie sich von unseren Experten in die Welt des Marketings entführen und werden Sie zum Werbeprofi!

Frauenmarketing: Die größte Zielgruppe des Marktes will noch entdeckt werden

Lesezeit: < 1 Minute Das Marketing verfeinert die Zielgruppen immer weiter - mit dem Ziel, mehr Kunden besser zu erreichen. Dieses Vorgehen ist falsch, sagt Diana Jaffé Marketing-Expertin in Berlin. Denn winzige Zielgruppen zu erschließen ist extrem teuer. Besser ist es, die größte Zielgruppe des Marktes zu adressieren: 51,2 Prozent der Kunden in Deutschland sind Frauen. Frauenmarketing hat also Zukunft.

E-Mail-Kampagne – erfolgreich!

Lesezeit: < 1 Minute Für Freiberufler und Geschäftsgründer ist auch das Werben um Kunden wichtig. E-Mails sind dabei ein gutes Mittel, aus zufälligen Kunden Schritt für Schritt zahlende Kunden zu machen. Wir geben Ihnen 3 Tipps für den Themen-Plan Ihrer zukünftigen E-Mail-Kampagne.

E-Mail-Werbung: Einverständnis des Empfängers nötig

Lesezeit: < 1 Minute Bisher haben die Gerichte das Versenden von E-Mail-Werbung auch ohne Einverständnis des Empfängers erlaubt – vorausgesetzt, der Versender stand in einer aktiven Geschäftsbeziehung zu ihm. Die Rechtslage hat sich aber geändert, seit am 8. Juli 2004 das neue Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) in Kraft getreten ist.

Dr. Armin Ziegler: Mundpropaganda ist die beste Werbung

Lesezeit: 2 Minuten Eine der großen der amerikanischen PR-Branche ist die Ketchum Inc. Seit September 2003 bietet sie ein "Influencer Relationship Management (IRM)" Programm an. Es soll das systematisieren und effektiver machen, was viele Unternehmen selbst oder über Agenturen mehr oder weniger gut praktizieren: das Image fördern und die öffentliche Meinung beeinflussen. Die Identifizierung von Meinungsmachern und gezielte Maßnahmen zur Beeinflussung von ihnen will Ketchums IRM wesentlich besser erreichen.

Wie Sie Journalisten für Ihre Spendenprojekte gewinnen

Lesezeit: 2 Minuten Ihre Spendenprojekte werden umso erfolgreicher, wenn Sie in den Medien Journalisten für eine Unterstützung gewinnen können. Das ist kein einfaches Unterfangen – denn Journalisten arbeiten unter hohem Zeitdruck und werden täglich mit vielen Informationen und Anfragen konfrontiert. Wenn Sie Medien für Ihre Anliegen gewinnen wollen, sollten Sie daher die wichtigsten Regeln im Umgang mit ihnen beachten und richtig anwenden.

Außenwerbung: Wie Sie mit einer interaktiven Plakatwerbung Ihre Werbewirkung verzehnfachen

Lesezeit: 2 Minuten Für Plakatwerbung sprechen viele Argumente: In einer aktuellen Umfrage (TNS Emnid Kommunikationsbarometer 2004) bescheinigen 54% der Befragten Plakaten eine besonders hohe Glaubwürdigkeit. Auf die Frage nach der beliebtesten Werbeform landet Plakatwerbung mit 66% sogar auf Platz 3. Nutzen Sie diese positive Akzeptanz jetzt für Ihre Außenwerbung und machen Sie Ihre Plakate durch interaktive Elemente zu einem unübersehbaren Eye-Catcher.

6 Leitlinien für Direktmarketing und Dialogmarketing

Lesezeit: < 1 Minute In den vergangenen Jahren hat sich im Sprachgebrauch eine heimliche Gleichstellung von Direktmarketing und Dialogmarketing eingeschlichen. Eine Verfeinerung vielleicht, wobei Direktmarketing den schriftlichen Verkaufsdialog bedeutet, während Dialogmarketing darauf abzielt mit dem Kunden in den Dialog zu treten und ihm die Produkte anzubieten, die seinen Interessen entsprechen.

Neues Wettbewerbsrecht: Schlussverkauf jetzt im gesamten Jahr erlaubt

Lesezeit: < 1 Minute Wie Geschäftsleute sich gegenüber Kunden und Wettbewerbern zu verhalten haben, regelt "Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG)". Eine Novelle des Gesetzes tritt in Kürze in Kraft. Sie enthält gegenüber dem jetzigen Wettbewerbsrecht einige grundlegende Änderungen, die Sie unbedingt kennen sollten, um Unterlassungsverfügungen und Schadenersatzklagen aufgrund Ihrer Werbung zu vermeiden, aber auch, um Ihre Werbemöglichkeiten bestmöglich zu nutzen:

Marketing: Hug your Customer

Lesezeit: < 1 Minute Nach dem Geiz-ist-geil-Wahn kommt eine Phase der neuen, individuellen Kunden-Orientierung. Die alte Konsumwelt ist am Ende. "Geiz ist geil" signalisiert den Niedergang des Massenkonsums, wie er vierzig Jahre lang Ökonomie und Kultur prägte.

Verkaufserfolg durch Cross-Selling

Lesezeit: < 1 Minute Jeder Schuhhändler weiß: Kauft der Kunde Schuhe, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass er auch die farblich passende Schuhcreme braucht und bietet sie deshalb an der Kasse an. In allen Branchen, egal ob mit Waren oder Dienstleistungen, funktioniert Cross Selling nach diesem Prinzip. Lesen Sie, wie Sie – ohne zusätzlichen Werbeaufwand – mehr verkaufen.

Abmahnvereine kassieren: Werbung auf dem PKW-Anhänger

Lesezeit: < 1 Minute Fast alle Unternehmer suchen immer wieder neue Wege, Werbung für Ihr Geschäft zu machen. Als besonders einfache und günstige Möglichkeit hat sich die Werbung auf dem firmeneigenen PKW-Anhänger herauskristallisiert. Einige Unternehmer stellten den Anhänger statt auf dem Betriebsgelände am Straßenrand ab. Die Freude über die pfiffige Idee wurde allerdings schnell von den kassierfreudigen Abmahnvereinen getrübt.

Günther P. Mairoth: In neun Schritten zu Ihrem Newsletter-Erfolg

Günther P. Mairoth: In neun Schritten zu Ihrem Newsletter-Erfolg

Lesezeit: 3 Minuten Die E-Mail ist für Sie das ideale Instrument, um aktiv für Ihre Angebote zu werben: Schnell, unkompliziert und preiswert. Gerade E-Mail-Newsletter sind ein Erfolg versprechendes Mittel, um Ihre Kunden zu binden und Ihre Interessenten in Kunden zu verwandeln. Besonders kleineren und mittleren Unternehmen eröffnen sich in diesem Bereich Chancen - denn es kommt nur auf das 'Gewusst wie' an. Lesen Sie, wie Sie in neun Schritten zu Ihrem Newsletter-Erfolg gelangen.