Neue Ausbildungsordnung: Ist Ihr Beruf betroffen?

Der technologische Fortschritt schreitet voran, neue Erkenntnisse werden gewonnen und das Arbeitsleben verändert sich insgesamt langsam, aber spürbar. Das hat den Nachteil, dass unsere Ausbildungsberufe nicht aktuell bleiben. Die Ausbildungsinhalte veralten – in manchen technologielastigen und EDV-Berufen sehr schnell, in klassischen Handwerksberufen eher langsam.

Insgesamt aber gilt: Alle Ausbildungsberufe müssen von Zeit zu Zeit generalüberholt werden. Im Fachjargon heißt das: Sie erhalten eine neue Ausbildungsordnung. Für Sie als Ausbildungsbetrieb bedeutet das: Sie müssen stets die aktuelle Ausbildungsordnung parat haben. Daher sollten Sie über Ambitionen, dass Berufe überarbeitet werden, grundsätzlich Bescheid wissen. In diesem Artikel erfahren Sie, welche Berufe im Moment bzw. im kommenden Jahr betroffen sind.

Am 1.8.2013 haben folgende Berufe eine neue Ausbildungsordnung erhalten

  • Fachkraft für Metalltechnik
  • Stanz- und Umformmechaniker/ Stanz- und Umformmechanikerin
  • Fertigungsmechaniker/ Fertigungsmechanikerin
  • Fluggerätelektroniker/ Fluggerätelektronikerin
  • Fluggerätmechaniker/ Fluggerätmechanikerin
  • Kfz-Mechatroniker/ Kfz-Mechatronikerin
  • Klempner/ Klempnerin
  • Mediengestalter Digital und Print/ Mediengestalterin Digital und Print
  • Milchwirtschaftlicher Laborant/ Milchwirtschaftliche Laborantin
  • Orthopädietechnik-Mechaniker/ Orthopädietechnik-Mechanikerin
  • Pflanzentechnologe/ Pflanzentechnologin
  • Weintechnologe/ Weintechnologin
  • Werkstoffprüfer/ Werkstoffprüferin

Voraussichtlich werden für folgende Berufe am 1.8.2014 neue Ausbildungsordnungen inkrafttreten

  • Fachkraft für Lebensmitteltechnik
  • Fachkraft für Süßwarentechnik
  • Kaufmann für Büromanagement/ Kauffrau für Büromanagement
  • Kaufmann für Versicherungen und Finanzen / Kauffrau für Versicherungen und Finanzen
  • Modenäher/ Modenäherin
  • Modeschneider/ Modeschneiderin
  • Notarfachangestellter/ Notarfachangestellte
  • Patentanwaltsfachangestellter/ Patentanwaltsfachangestellte
  • Polsterer/ Polsterin
  • Rechtsanwalts- und Notarfachangestellter/ Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte
  • Rechtsanwaltsfachangestellter/ Rechtsanwaltsfachangestellte
  • Zupfinstrumentenmacher/ Zupfinstrumentenmacherin

Von besonderer Bedeutung ist hierbei die Neuordnung der Büroberufe, die heute noch "Bürokaufmann" und "Kaufmann für Bürokommunikation" heißen. Diese sehr wichtigen und branchenübergreifend ausgebildeten Berufe werden im Moment grundsätzlich überarbeitet und erhalten mit dem "Kaufmann für Büromanagement" ein völlig neues Gesicht. Das Inkrafttreten der Ausbildungsordnung zum 1.8.2014 gilt als sicher.

Veröffentlicht am 24. August 2012