Motivationsschreiben – ein neues Instrument für Ihre Individualität

Motivationsschreiben – ein neues Instrument für Ihre Individualität

Das Anschreiben und der Lebenslauf sind formell und inhaltlich festgelegt.
Wenn es darum geht, sich von der Bewerbermasse abzuheben, empfiehlt es sich, eine „Dritte Seite“ vor den Zeugnissen anzuhängen. Dieser Fließtext dient dazu, Ihre Persönlichkeit zu präsentieren bzw. gekonnt schriftlich in Szene zu setzen. Wie Sie ein Motivationsschreiben aufsetzen, lesen Sie hier.

Ihre Stärken, die  schon im Hauptteil des Anschreibens angesprochen wurden, können hier mit dem Lebenslauf sinnvoll kombiniert und ergänzt werde.

Folgende Fragen, die auch als Überschriften dienen können, sollten knapp und präzise beantwortet werden: "Warum ich mich für eine Ausbildung … entschieden habe", "Zu meiner Person", "Meine ersten praktischen Erfahrungen".

Ein persönliches Motivationsschreiben einbauen

Versuchen Sie Ihre Stärken mit Ihrem persönlichen Werdegang zu begründen. Praktische Erfahrungen durch Praktika können Sie auch kommentieren. Was ist Ihnen in Ihrem künftigen Beruf wichtig, was haben Sie bereits gelernt, was möchten Sie noch lernen und ausbauen?

Geben Sie dem Personalverantwortlichen das Gefühl, das in Ihnen ein lohnendes Potenzial steckt. Oder machen Sie ein Rollenspiel, gegebenenfalls auch mit Ihren Freunden: Was würde Sie an einem Bewerber für einen Ausbildungsplatz interessieren? Machen Sie sich Stichpunkte und bauen Sie diese in Ihre Motivationsseite mit ein. Natürlich können Sie eine x-beliebige Vorlage für Ihren gewünschten Ausbildungsberuf als Motivationsseite verwenden, die Sie im Internet recherchieren können.

Aber machen Sie sich die Mühe und individualisieren Sie das Muster mit eigenen Sätzen.

Trauen Sie sich, einen Aufsatz zu schreiben, ein Werbeschreiben, das Sie als einmaliges Produkt anbieten. Der Personalchef muss das Gefühl bekommen, dass er Sie unbedingt persönlich kennenlernen möchte. Vermeiden Sie deshalb Standards, die jeder schreibt. Natürlich sollten Sie in der ganzen Bewerbung die Rahmenbedingungen erfüllen, dennoch sollten Sie mit Selbstvertrauen an die Sache herangehen.

Ihre Bewerbung kann Ihnen den nächsten Schritt zum Vorstellungsgespräch öffnen, wenn Sie den Spagat zwischen Norm und Individuum schaffen. Lassen Sie ruhig andere, denen Sie vertrauen, Ihre komplette Bewerbung, bevor Sie sie wegschicken, lesen. Manchmal kann man noch gute Verbesserungen gemeinsam ausarbeiten.

Sollten Sie noch Fragen zum Thema Bewerbung haben, können Sie sich gerne bei mir melden.

Veröffentlicht am 4. Juni 2012