Ausbildung

Hier finden Sie interessante und praxisnahe Infos zum Thema Ausbildung mit nützlichen Tipps für Ausbilder und Auszubildende.

Neue Beiträge zum Thema Ausbildung

Es gibt Auszubildende, die sind besonders fleißig und nehmen daher zusätzlich zur Ausbildung noch einen Nebenjob an. Andere tun dies aus finanziellen Gründen, da sie sich beispielsweise eine Wohnung oder ein Auto finanzieren wollen. In jedem Fall ist bei dieser Job-Konstruktion das eine oder andere zu beachten.

Wenn Sie an einen neuen Azubi einen Arbeitsauftrag vergeben, müssen Sie deutlich mehr Dinge berücksichtigen, als wenn der Auszubildende schon Berufserfahrung hat. Denn natürlich dürfen Sie ihn nicht überfordern, müssen für Hilfestellungen sorgen und sich selbstverständlich im Rahmen der Ausbildungsordnung bewegen.

Die Industrie- und Handelskammer oder auch – je nach Branche – beispielsweise die Handwerkskammer ist die für die Berufsausbildung zuständige Stelle. Sie hat eine Überwachungs- und Beratungsfunktion im Rahmen der Ausbildung. Allerdings ist sie davon abhängig, dass Sie als Verantwortlicher im Ausbildungsbetrieb die Kammer unterstützen.

Die Probezeit in einer Ausbildung ist von erhöhter Unsicherheit geprägt. Das gilt natürlich zum einen für den Azubi, dem bis zum Ende der Probezeit recht unkompliziert gekündigt werden kann. Und es gilt auch für den Ausbildungsbetrieb, wenn er seinen Auszubildenden halten will, dieser aber möglicherweise nicht zufrieden ist.

Manche Azubis können es einfach nicht lassen: Sie erledigen jeden Job auf den letzten Drücker. Das gilt für Arbeiten im Betrieb, das Schreiben des schriftlichen Ausbildungsnachweises und vor allem auch für das Lernen vor der Abschlussprüfung. Das kann fatale Folgen haben.

Neue Nachwuchskräfte zu finden wird für viele Ausbildungsbetriebe immer schwieriger. Trotzdem weichen nur wenige Unternehmen von ihrem etablierten Ausbildungsprogramm ab. Dabei bietet gerade das flexiblere Ausbildungsmodell, die Ausbildung in Teilzeit, viele Vorteile für Unternehmen, die Schwierigkeiten bei der Besetzung ihrer Lehrstellen haben.

Gerade innerhalb der ersten sechs Monate werden Ausbildungsverhältnisse frühzeitig beendet. In dieser Zeit befindet sich der Auszubildende oft noch in der Probezeit und eine Kündigung – egal, von welcher Seite ausgehend – ist weniger kompliziert. Damit das aber nicht passiert und Ihre Auszubildenden auch bis zum Ende bei Ihnen bleiben, habe ich Ihnen hier 3 wertvolle Tipps zusammengestellt, mit denen Sie bereits am Anfang einer Lehre die besten Voraussetzungen dafür schaffen.

Innerhalb der Probezeit haben in einer Ausbildung beide Seiten die Möglichkeit, das Ausbildungsverhältnis unkompliziert zu beenden. Gewisse Formalien sind aber doch zu beachten, ansonsten kann auch eine Probezeit-Kündigung scheitern.

Ausbildende Unternehmen beklagen sich immer häufiger, dass ihre Azubis durch das Internet abgelenkt sind. Teilweise ist man ständig mit dem eigenen Smartphone online. Manchmal wird aber auch der betriebliche PC genutzt, um zu surfen und möglicherweise sogar etwas zu downloaden. Wie verhalten Sie sich nun als Ausbilder?

Mit einer Abmahnung erteilen Sie einem Auszubildenden die gelbe Karte. Konkret sagen Sie ihm: Stopp, das war ein Fehlverhalten. Und wenn es noch einmal auftritt, dann kann oder wird eine Kündigung folgen. Um eine Abmahnung nicht zu vergessen, wird sie in der Personalakte abgeheftet. Aber wie lange?