Arbeit & Beruf

Warum interkulturelle Kompetenz so wichtig ist

Lesezeit: < 1 Minute Was die einen mit multikulturell verwechseln und die anderen als "sich verbiegen" missverstehen, ist in Wirklichkeit etwas ganz anderes. Lesen Sie, warum interkulturelles Handeln weit mehr ist als Pasta essen oder sich eine Auszeit im Ashram zu nehmen, und warum es sich lohnt, in diesem spannenden Lernbereich "nachzurüsten".

< 1 min Lesezeit

Warum interkulturelle Kompetenz so wichtig ist

Lesezeit: < 1 Minute

Zunächst einmal die Abgrenzung von multikulturell zu interkulturell: multikulturell bedeutet erst mal nur, dass mehrere Kulturen an einer Stelle nebeneinander bestehen. Interkulturell bedeutet – im Gegensatz dazu – dass Kulturen sich gegenseitig austauschen. Dies gelingt, indem die Angehörigen aller beteiligten Kulturen eine Fähigkeit an den Tag legen, Andersartigkeit als bereichernd anstatt als Konflikt auslösend einzuschätzen.

Dabei geht es nicht darum, das andere Kulturmerkmal zu verstehen oder gut zu finden, es sollte lediglich als gleich-"wertig" eingestuft werden. Durch diese gegenseitige wertschätzende Haltung kann eine Kommunikation auf Augenhöhe stattfinden.

Denken Sie in Möglichkeiten!

Ein Beispiel: Wenn das Kulturmerkmal "Frauenbild" bei Ihnen als westlich geprägte Person komplett anders angelegt ist als bei einer muslimischen, verschleierten Frau, müssen Sie das andersartige Frauenbild nicht zwangsläufig gut finden. Sie müssen nur erkennen, dass beide Frauenbilder gleichwertig sind, was nicht immer ganz leichtfällt. Es sind zwei Möglichkeiten (von vielen), eine Sache zu sehen. Und das ist der bereichernde Teil an der Geschichte mit der interkulturellen Kompetenz: Denken Sie in Möglichkeiten!

Beim Thema "Kulinarisches" oder "Lebensart" in Form von Reisen gelingt das schon vielen (s.o.). Wir haben neue Möglichkeiten anderer Kulturen für uns entdeckt und für gut befunden. Das ist aber eben nur die eine (einfachere) Seite. Da, wo wir mit Kulturmerkmalen nicht so einverstanden sind, erst da fängt interkulturelle Kompetenz an.

Interkulturelle Kompetenz – unverzichtbar

Kultursensibles Handeln und interkulturelle Kompetenz sind also wirklich mehr als nur Modewörter und bei Weitem kein Luxus mehr in einer immer bunter werdenden Welt, sondern eine Fähigkeit oder innere Haltung, die zum Trumpf wird, um privat wie beruflich erfolgreich zu kommunizieren.

Sie werden es sich zukünftig sozusagen nicht mehr leisten können, auf diese Repertoire-Erweiterung in Ihrem Verhalten zu verzichten!

 

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: