Versicherung

Wovor schützen Cyber-Policen?

geschrieben von Cornelia Lohs

Im Internet tummeln sich jede Menge Bösewichte die Konten hacken, Daten stehlen und diese missbrauchen. Gegen Diebstahl, Missbrauch und Mobbing bieten Versicherungen mit sogenannten Cyber-Policen Schutz an. Was diese Versicherungen bieten und ob sie sich lohnen, erfahren Sie hier.

Hacker haben Zugangsdaten oder Passwörter gestohlen, obwohl Sie eine aktuelle Virensoftware installiert haben? Ein Online-Virus hat Ihren Computer lahmgelegt und Daten zerstört? Sie sind Opfer von Cyber-Mobbing und benötigen psychologische Erstberatung? Oder Sie haben gegen Vorkasse etwas bei einem Online-Shop bestellt, aber die Ware wurde nie geliefert? Dann sind Sie auf einen sogenannten Fake Shop hereingefallen. Das heißt, Betrüger haben einen Shop im Internet errichtet und dazu mit einer Software Waren von real existierenden Online-Shops kopiert. Als Kunde bleiben Sie auf dem Schaden sitzen, denn schließlich haben Sie die Überweisung bewusst ausgeführt. Eine Cyber-Versicherung würde Ihnen, je nach Tarif, in diesem wie auch in den anderen genannten Fällen den entstandenen Schaden ersetzen.

Die Cyber-Versicherung springt ein, wenn:

  • es zu einer Betriebsunterbrechung als Folge eines Hacker-Angriffs kommt
  • Schäden durch Pharming, Pishing und Skimming entstehen
  • Schäden durch Interneteinkäufe in sogenannten Fake Shops entstehen
  • es durch die missbräuchliche Verwendung von Passwörtern und Zugangsdaten zu finanziellen Schäden kommt
  • eine Rechtsberatung nach Datenmissbrauch notwendig wird
  • Kosten für die Wiederherstellung von Daten nach Datendiebstahl entstehen
  • Datenträger und Geräte verloren gehen
  • durch Fremdschaden Haftpflichtschutz notwendig wird

Die Versicherung übernimmt zudem Kosten, die bei den erforderlichen Maßnahmen zur Aufklärung der Schadensursache entstehen.

Darauf müssen Sie vor Abschluss eine Cyber-Versicherung achten

Viele der oben genannten Risiken werden bereits durch andere Versicherungen abgedeckt. So zahlt beispielsweise die private Haftpflichtversicherung bei zahlreichen Schäden, denn Internetschutz ist mittlerweile Standard in Haftpflicht-Policen. Schauen Sie in Ihrer Police nach. Wenn Sie einen älteren Tarif haben, prüfen Sie, ob Sie ihren Schutz auf den neuesten Stand bringen müssen.

Ein weiterer Schwachpunkt: Vermögensschäden durch illegale Abbuchungen sind in vielen Internet-Versicherungen gleich gar nicht mitversichert, während Premium-Tarife von Hausratversicherungen oft bis 1.000 Euro leisten. Hier gilt es, genau hinzusehen – und sich notfalls beraten zu lassen. Bei vielen Cyber-Police-Tarifen sind Schäden durch illegale Kontoabbuchungen nicht mitversichert, während viele Premium-Tarife von Hausratsversicherungen in diesem Fall bis zu 1000 Euro erstatten. Auch bei der Hausratsversicherung lohnt sich eventuell ein Update.

Einige Cyber-Tarife beschränken sich auf die Erstattung von Vermögensschäden von bis zu 10.000 Euro. Allerdings sollten Sie bedenken, dass bei illegalen Abbuchungen von Ihrem Konto in der Regel die Bank haftet und Ihnen den finanziellen Schaden ersetzen muss. Dies gilt allerdings nicht, wie oben genannt, wenn Sie die Überweisung an einen Fake Shop selbst ausführen.

Vergleichen Sie die diversen Policen und Tarife in einem Vergleichsportal oder bei Stiftung Warentest bevor Sie eine Versicherung abschließen. Je nach Leistung kostet eine Cyber Police zwischen 45 und 100 Euro im Jahr. 

Über Ihren Experten

Cornelia Lohs

Leave a Comment