Verbraucherbereich

Das Festnetz stirbt aus: 3 wissenswerte Dinge über das neue Voice over Internet Protocol

geschrieben von Burkhard Strack

Kürzlich wurde bekannt, dass nun auch die Telekom nachzieht und neue Anschlüsse ausschließlich mit VoIP statt klassischem Festnetz ausstatten möchte. Für viele Nutzer hat der IP-Standard viele Vorteile, allen voran die erhebliche Kostenersparnis, die von Netzbetreibern zumindest anteilig an ihre Kunden weitergegeben wird.

Ganz von Nachteilen befreit ist die Telefonie der Zukunft dennoch nicht.

1. Was genau bedeutet VoIP?

Das Wort selber setzt sich aus "Vo" für "Voice" und "IP" für "Internet Protocol / Internet-Protokoll" zusammen. Die Internet-Protokoll-Telefonie nutzt also nicht mehr die etablierten Kupferleitungen, sondern funktioniert stattdessen über das Internet und dazugehörige Netzwerke. Schon jetzt gibt es viele Dienste, die sich Voice over IP zu Nutze machen, zum Beispiel der bei Facebook oder WhatsApp integrierte Anrufdienst, mit dem nicht auf den Standard des eigenen Anbieters, sondern einfach auf die aktive Internetverbindung zurückgegriffen wird.

Was dennoch bleibt, auch wenn Sie in Ihrem Zuhause Voice over IP erhalten, ist die eigene Telefonnummer. Ebenso wählen Sie ganz normal, wenn Sie jemand erreichen möchte, dessen entsprechende Nummer. Notwendig werden aber spezifische Hardware und ein vorhandener Internetanschluss. Beides wird durch die Netzbetreiber beziehungsweise den Anbieter der VoIP sichergestellt und an den Kunden übergeben.

2. Vorteile von VoIP in der Praxis

In der Praxis ergeben sich durch die Nutzung von Voice over IP einige Vorteile. Da nicht mehr auf die herkömmliche Netz-Struktur zurückgegriffen wird, ist dementsprechend auch keine als veraltet geltende ISDN-Hardware mehr notwendig. Netzbetreiber profitieren von reduzierten Kosten, da die Pflege der Netzstruktur von Datennetzwerken wesentlich kostengünstiger ist, als die der veralteten Kupferkabel und der ISDN-Hardware.

Diese Vereinheitlichung des Telefonnetzes hat außerdem bei Störungen oder der Instandhaltung Vorzüge. Für Kunden ergeben sich in erster Linie reduzierte Kosten. Meist werden in Verbindung mit Voice over IP auch entsprechende Flatrate-Lösungen angeboten, über die mittels einem Pauschalpreis abgerechnet wird.

Auch Ferngespräche und Konferenzen im Business-Alltag werden wesentlich günstiger. Bei Gesprächen ins Ausland ist von Vorteil, dass die Internet-Struktur sowieso global ausgerichtet ist und verschiedene IPs also auch über Ländergrenzen hinaus miteinander kommunizieren können. Da für das VoIP-Protokoll sowohl Upload als auch Download genutzt werden, können in der Theorie mehrere Gespräche anstandslos zeitgleich geführt werden.

Vorteile sind außerdem in der Gesprächsqualität selber vorzufinden als auch bei der Erreichbarkeit. Da VoIP eben nicht mehr an einen physischen Festnetz-Anschluss gekoppelt ist, sind Sie damit sogar im Ausland unter Ihrer eigentlichen Festnetz-Nummer erreichbar, sofern eine aktive Internetverbindung existiert.

Ein Großteil dieser Vorteile ist auch in der Praxis klar zu erkennen. Einige Anbieter schränken Ihre eigenen IP-Netzwerke aber noch regional ein, weshalb Sie dann unter Umständen eben doch nicht im Ausland erreichbar sein werden. Hier entscheiden vor allem die Konditionen des Netzbetreibers und festgelegte Richtlinien in Ihrem abgeschlossenen Vertrag.

3. Von Nachteilen nicht befreit

Trotz des technologischen Fortschritts, ist auch VoIP nicht völlig von Nachteilen befreit. Wie der Name schon sagt, ist die Internet-Telefonie nicht mehr funktionsfähig, sobald kein aktiver Internetzugang vorliegt. Fällt zum Beispiel der Router aus oder ist er falsch konfiguriert, kann das zu Problemen beim Telefonieren führen – der herkömmliche Festnetz-Anschluss hätte hingegen weiterhin funktioniert.

Nutzen Sie eine leistungsschwache Internetverbindung außerdem stark aus, zum Beispiel weil Sie eine größere Datei herunterladen, kann das zu einer reduzierten Qualität beim Telefonieren führen, weil nicht genügend Bandbreite verfügbar ist.

Ein weiterer Nachteil tritt beim Stromausfall auf. Alte Festnetz-Telefone greifen in der Regel auf Notstromaggregate zurück, weshalb weiterhin telefoniert werden kann. Fällt der Router jedoch aus, ist auch die VoIP-Telefonie außer Kraft gesetzt.

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied), Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.

Leave a Comment