Controlling

Materialkosten: Überblick (Teil 1)

geschrieben von Michael Konetzny

Die Erfassung und Berechnung von Materialkosten gehört zu den Aufgabenbereichen der Kostenartenrechnung.

Unter Materialkosten versteht man den bewerteten Verbrauch an Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen.

Gliederung von Materialkosten
Bei den Materialkosten verursachen die Rohstoffe den größten Teil der Kosten, da sie alle Werkstoffarten umfassen, die in ein Erzeugnis eingehen. Rohstoffkosten lassen sich im Allgemeinen als Einzelkosten erfassen.

Hilfsstoffe haben nur eine ergänzende Funktion und einen geringen wertmäßigen Anteil am Endprodukt. In der Regel werden Hilfsstoffe als unechte Gemeinkosten erfasst.

Anders als Roh- und Hilfsstoffe gehen Betriebsstoffe nicht direkt in die Erzeugnisse ein. Sie dienen vielmehr dem Betriebsprozess insgesamt und können nur als echte Gemeinkosten erfasst werden.

Erfassung und Kontrolle der Materialkosten
Die Basis für die Ermittlung von Materialkosten oder für die Bewertung der Materialbestände ist eine systematische Erfassung und Kontrolle der mengenmäßigen Materialbewegungen. Die Aufgabenbereiche der Erfassung, Bewertung und Weiterverrechnung der Materialverbrauchsmengen sind Bestandteile der Kostenartenrechnung.

Um eine vollständige Registrierung der Materialbestände und Materialverbrauchsmengen zu gewährleisten, werden die verschiedenen Materialarten eines Unternehmens in der Regel systematisch geordnet und durch eine Materialartenbezeichnung und eine Materialnummer gekennzeichnet. Dabei werden zur eindeutigen Festlegung der Einheiten, die der Bestandsführung und Verbrauchserfassung zugrunde liegen, allen Materialnummern Dimensionsangaben zugeordnet, z. B. Stück, m2 oder kg.

Über Ihren Experten

Michael Konetzny

Leave a Comment