Italienisch

No oder Non? Die Negation im Italienischen

geschrieben von Daniele Orla

Die Verneinung im Italienischen ist eines der schwierigsten Themen. Dies liegt vor allem daran, dass die Position der verschiedenen Verneinungsadverbien und -pronomen nicht (immer) dieselbe in beiden Sprachen hat. Im Folgenden geben wir Ihnen ein paar Tipps darüber, wie Sie sich in diesem Dschungel der italienischen Negation zurechtfinden können.

No = Nein

No ist das Verneinungsadverb, wodurch wir Italiener auf allerart Fragen in negativer Form antworten, z.B.:

  • Sei tedesco? No. (Bist du Deutscher? Nein.)
  • Hai dei soldi? No. (Hast du Geld? Nein.)

Aber Achtung! No wird im Italienischen auch bei der Nachstellung (nach einer Zeit- oder Ortangabe) gesetzt, und zwar an der Stelle, an der im Deutschen ein "nicht" verwendet wird:

  • Lavoro domani, oggi no. (Ich arbeite heute, morgen arbeite ich nicht.)
  • Dio perdona, io no. (Gott verzeiht, ich nicht – Titel eines Western-Films aus den 70er Jahren)

Bei Voranstellung aber benützt man non (s.u.).

Non = Nicht

Der Gebrauch des Wörtchens non ist vielleicht am schwierigsten, weil non sich manchmal mit dem Deutschen "kein" überlagert, manchmal aber auch nicht. Diese Grammatikregeln sind sehr schwer zu erlernen. Wir erläutern es für Sie an den folgenden Beispielen:

  • Io non sono tedesco. (Ich bin kein (wörtlich: nicht) Deutscher.)
  • Io non ho un fratello. (Ich habe keinen (wörtlich: nicht einen) Bruder): Im Italienischen wird durch diese Formulierung nicht verdeutlicht, ob gemeint wird, dass ich keinen Bruder, sondern/aber dafür eine Schwester habe, oder aber dass ich gar keine Geschwister habe.

Um es deutlich zu erklären, muss man sagen: io non ho nessun (eigentlich: keinen) Bruder.

Noch eine Besonderheit: Oben haben wir die Beispiele oggi no, io no angeführt. Wenn bei diesen Negativformen die beiden infrage kommenden Wörter umgestellt werden, dann muss man non einsetzen, d.h.: non oggi, non io. Merken Sie sich: die italienische Negation "nicht" steht immer VOR dem Verb, welchem auch immer.

mai = nie

Achtung! Umgekehrt als im Deutschen und anderen Sprachen (Englisch, Französisch) gibt es eine doppelte Negation im Italienischen. Beispielsweise können Sie im Deutschen nicht sagen: “Ich habe nie keine Zeit”. Das wäre eine doppelte Negation, die besagt, dass man immer Zeit hat. Im Italienischen sind doppelte Verneinungen erlaubt. Diese verstärken und bekräftigen sich gegenseitig eher, als dass sie zur Auflösung der Negation führen.

  • Non ho mai tempo = Ich habe nie Zeit, aber buchstäblich heißt es (was im Deutschen nicht möglich ist): ich habe nicht nie Zeit.

niente und nulla

Beide Wörter heißen "nichts", wobei nulla etwas literarischer und stilvoller ist. Aufgrund dessen, was wir zu mai gesagt haben, bleiben im Italienischen beide Negationen auch in solchen Sätzen dementsprechend erhalten, in denen das Deutsche eine "aufopfert" oder umwandeln muss, z.B.:

  • Non capisci niente = Du verstehst nichts, aber buchstäblich heißt es: Du verstehst nicht nichts.
  • Non capisci mai niente = Du verstehst nie etwas, aber buchstäblich heißt es: Du verstehst nie nichts.

Achtung: Wenn die Negation an den Anfang des Satzes tritt, entfällt non (im Sinne von "nicht").

  • Niente/nulla mi può fermare. (Nichts kann mich aufhalten.)
  • jedoch: Non mi può fermare niente/nulla (Es kann mich nichts aufhalten).

Das Wörtchen nessuno (niemand) wird übrigens genauso gehandhabt. Wenn Sie also den Gebrauch von niente und nulla verstanden haben, werden Sie auch bei nessuno keine Fehler mehr machen.

  • Nessuno è venuto. (Niemand ist gekommen.)
  • Jedoch: Non è venuto nessuno. (Es ist niemand gekommen.)

Aber Achtung: Verwechseln Sie das Wörtchen nessuno nicht. Es wird auch für das deutsche "kein" verwendet. Diese absolute Negation gibt man im Italienischen durch nessuno (kein) und nessuna (keine) wieder. Anzumerken ist, dass diese Formen nur singularisch sind, der Genus muss allerdings angepasst werden.

Weitere Negationen im Italienischen

Alle weiteren Negationen der italienischen Sprachen richten sich nach den obengenannten Regeln. Unter den wichtigsten können wir nennen:

  • da nessuna parte/in nessun posto = nirgends/nirgendwo(hin/her)
  • in nessun modo/in nessuna maniera = keineswegs, auf/in keine(r) Weise
  • di nessun tipo/genere = keinerlei, keinerart
  • in nessun caso = in/auf keinen Fall

Über Ihren Experten

Daniele Orla

Leave a Comment