Office

Screenshots mit Mausanzeige erstellen

geschrieben von Dagmar Hering

Lehrkräfte und Dozenten kennen das Problem: Möchten Sie für ein Unterrichtsskript eine bestimmte Arbeitssituation via Screenshot (Bildschirmfotografien) darstellen, wird die Mausanzeige nicht übernommen. Ich zeige Ihnen einen Weg, wie Sie die normale Druckfunktion überlisten.

Einfache Screenshots über die Tastatur erstellen

Drücken Sie auf die Taste "Druck", wird eine Abbildung der derzeitigen Bildschirmansicht als Grafik in der Zwischenablage gespeichert. Über den Befehl "Einfügen" erscheint diese Grafik z. B. in Ihrem Word-Dokument. Möchten Sie nur eine Fotografie des gerade aktiven Fensters (das können Programmfenster, aber auch Dialogfenster sein) halten Sie zusätzlich die Taste "Alt" gedrückt.

Leider werden bei diesem Vorgang die Mausanzeigen nicht erfasst und erscheinen daher nicht in der Abbildung. Für ein Unterrichtsskript ist das alles andere als optimal. Je nachdem, welche Mausanzeige sichtbar ist, führt ein Klick schließlich zu anderen Ergebnissen. Denken Sie nur an Tabellen in Word. Die Mausanzeigen für das Markieren einer Zelle, einer Zeile oder Spalte sowie das Erfassen der Zellbegrenzungen mit der Maus sehen sehr unterschiedlich aus.

Vorbereitungen für den Screenshot

Stellen Sie die gewünschte Arbeitssituation so dar, wie Sie es immer machen und sorgen Sie dafür, dass der Bereich, den Sie "aufnehmen" möchten, im oberen Teil des Bildschirms zu sehen ist.

Rufen Sie nun die Bildschirmlupe auf. Sie finden sie über Ihre Programmliste im Startmenü im Ordner "Zubehör" und dort entweder im Ordner "Eingabehilfen" oder "Erleichterte Bedienung".

Sobald Sie die Bildschirmlupe aufgerufen haben, wird die Ansicht des Bildschirms in zwei Hälften geteilt. Im unteren Bereich sehen Sie die Ansicht mit den normalen Bildschirmeinstellungen. Im oberen Fensterbereich ist ein stark vergrößerter Ausschnitt zu sehen. Dort wirkt die Lupe. In den neuesten Betriebssystemen können Sie das obere Fenster durch Ziehen an den seitlichen Rändern aus dieser Verankerung lösen, was das Arbeiten wesentlich vereinfacht.

Der Trick mit dem Maus-Screenshot

Die Handhabung der Bildschirmlupe ist gewöhnungsbedürftig. Verschieben Sie die Maus immer im Bereich der normalen Ansicht. Haben Sie die gewünschte Situation eingestellt, überprüfen Sie in der Bildschirmlupe, ob alle wichtigen Komponenten für Ihren Screenshot zu sehen sind. Ist das nicht der Fall, klicken Sie in der Taskleiste die Anzeige für die Bildschirmlupe an. Es erscheint ein kleines Dialogfenster, in dem Sie die Skalierung der Lupe einstellen können.

Erstellen Sie nun Ihren Screenshot wie gewohnt. In der Grafik ist nun die Mausanzeige zu sehen – in ihrer ganzen Pracht. Jetzt können Sie, wie gewohnt die Grafik beschneiden, um alle überflüssigen Bereiche zu entfernen.

Hinweis: Drücken Sie die Alt-Taste, beschränkt sich die Aufnahme auf das Fenster der Bildschirmlupe.

Und noch ein Tipp: Selbst das Plus-Zeichen, als Zeichen für einen Kopiervorgang, wird übernommen. Nutzen Sie dafür jedoch die Strg-Taste auf der rechten Seite Ihrer Tastatur oder nehmen Sie für das Drücken der Taste "Drucken" die Hilfe einer zweiten Person in Anspruch.

Über Ihren Experten

Dagmar Hering

Leave a Comment