Kredit

Online-Kredit: Achten Sie auf versteckte Zusatzkosten

geschrieben von Cornelia Lohs

Ein Kredit aus dem Internet ist unkompliziert, schnell und zu attraktiven Konditionen zu haben. So versprechen es die Direktbanken. Der auf den ersten Blick günstige Online-Kredit enthält aber oft versteckte Kosten, die erst im Kleingedruckten sichtbar werden. Lesen Sie hier, worauf Sie achten müssen.

Nach einer Studie der EU-Kommission führen viele Banken mit ihren günstigen Online-Krediten Verbraucher gezielt hinters Licht. So enthielt die Werbung der untersuchten Online-Angebote nicht alle notwendigen Angaben und auf 70 Prozent der Webseiten wurden die tatsächlichen Kreditkosten zurückgehalten.

Informationslücken gab es bei der Kreditlaufzeit und dem effektiven Jahreszins, bei vielen Anbietern war die Kostendarstellung irreführend. Die Kredite seien somit letztendlich teurer als bei Vertragsabschluss ersichtlich, so die Kommission. Von 26 überprüften Anbietern von Online-Krediten in Deutschland fielen 20 durch. Die Namen der Banken nannte die Kommission nicht.

Die versteckten Zusatzkosten von Online-Krediten

Effektiver Jahreszins

Achten Sie bei Kreditangeboten zunächst darauf, ob die Konditionen als Effektivzins oder Nominalzins (= Sollzins) angegeben werden. Der Nominalzins schließt keine Nebenkosten mit ein. In den effektiven Jahreszins dagegen fließen alle relevanten Kosten ein. Deshalb ist dieser Zinssatz das wichtigste Kriterium beim Kreditvergleich, so die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Der effektive Jahreszins entscheidet letztendlich darüber, ob der Kredit tatsächlich günstig ist. Allerdings verschleiern Banken teilweise auch beim Effektivzins Kosten, die eigentlich angegeben werden müssten.

Wenn beispielsweise eigens für den Kredit eine Restschuld- oder Lebensversicherung abgeschlossen werden muss, sollten die Kosten für diese im effektiven Jahreszinssatz enthalten sein. Informationen zu Online-Krediten mit günstigem Effektivzins erhalten Sie hier.

Kreditversicherung

Eine Kreditversicherung ist keine Pflicht. Ob Sie diese Versicherung abschließen sollten oder nicht, hängt letztendlich von Ihrer familiären Situation und Ihrem Einkommen ab. Als Single oder Doppelverdiener können Sie darauf verzichten.

Wenn Sie allerdings Familie haben, der Alleinverdiener sind und zudem noch die Raten für ein Haus abzahlen müssen, ist eine Kreditversicherung ein Muss. Im Falle einer längeren Arbeitsunfähigkeit oder gar im Todesfall wäre Ihre Familie abgesichert. Lesen Sie dazu auch meinen Artikel Wann ist eine Restschuldversicherung sinnvoll?

Sondertilgungen

Nicht in jeder Kreditvereinbarung sind kostenfreie Sondertilgungen vorgesehen. Während die eine Bank keine Gebühren für außerplanmäßige Tilgungen bzw. die vorzeitige Tilgung oder Ablösung des Kredits berechnet, bittet die andere Bank ordentlich zur Kasse. Die AGBs diesbezüglich sollten vor Kreditabschluss sorgfältig gelesen werden.

Bearbeitungsgebühren

Mehrere Oberlandesgerichte haben entschieden, dass Banken für einen Kredit keine Bearbeitungsgebühren verlangen dürfen. Lesen Sie dazu meinen Beitrag Kreditbearbeitungsgebühren: So fordern Sie Ihr Geld zurück.

Über Ihren Experten

Cornelia Lohs

Leave a Comment